Frankreich: Ein weiterer Sargnagel für den US Dollar als Weltleitwährung

Nun haben auch die Franzosen genug vom US-Dollar. Nachdem BNP Paribas eine Strafzahlung von 9 Milliarden US Dollar auferlegt wurde, äusserte sich Frankreichs Finanzminister in sehr direkter Art zur Stellung der US Währung. Die Abkehr vom US-Dollar als Weltleitwährung schreitet weiter voran, wie selbst dieFinancial Times berichtet.

Sapin fordert in globalen Geschäften ein radikales Umdenken. So sei es unnötig, dass Transaktionen zwischen europäischen Staaten in US-Dollar abgewickelt würden. Der Euro aber auch andere Währungen grosser Schwellenländer müssten im globalen Handel in Zukunft stärker gewichtet werden.

Christian Noyer, Chef der Französischen Nationalbank und Mitglied des EZB-Vorstandes, erklärte, dass die Anwendung von US-Gesetzen auf Dollartransaktionen wie im Falle von BNP Paribas unweigerlich dazu führen werde, dass sich die Welt stärker von der US-Währung abnabeln wird. Der französischen Bank wird vorgeworfen, anderen Ländern dabei geholfen zu haben, US-Sanktionen zu umgehen. Dabei seien Transaktionen im Sudan, in Kuba und im Iran getätigt worden.

Die Financial Times zitiert ferner die Aussage Christophe de Margeries. Der CEO von Total, dem nach Marktkapitalisierung größten Unternehmen Frankreichs, hätte demnach verlauten lassen, er sehe keinen Grund, Ölkäufe nicht in Euro abzuwickeln, selbst dann, wenn der Referenzpreis auch weiterhin in US-Dollar angegeben sei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s