Die Filterblase und die Ego-Generation

Frau Röski hat durchaus meinen Respekt. Sie hat jetzt die Bereitschaft sich nicht mehr nur in der Filterbubble der Meanstream Medien zu bewegen.

Paul Schreyer

22. April 2017   —   Cecilia Röski, eine Reporterin für das öffentlich-rechtliche Jugendprogramm WDR360, wollte die berühmte „Filterblase“ einmal näher kennenlernen und veranstaltete dazu kürzlich ein Experiment.

Ursprünglichen Post anzeigen 532 weitere Wörter

Syrien: WDR verschweigt Gründe für Russlands Ablehnung einer US Resolutionen

wdrEine zentrale Methode der Propaganda ist es, die Handlungen des zum Feindbild erkorenen Opfers als unverständlich und bösartig darzustellen, während man sich selbst als im Recht befindlich und von hehren Motiven geleitet verkauft.

Diese Form der Propaganda, mit der die deutsche Öffentlichkeit seit Jahrzehnten systematisch in die Irre geführt und kaum zu zählende Kriege, Putsche und andere Verbrechen des Westen – wie der von den USA unterstützte Giftgaseinsatz des Irak gegen den Iran – vorbereitet und durchgeführt wurden, ist von Laien, die glauben, von den GEZ-finanzierten Staatssendern wahrhaftig und ausgewogen informiert zu werden, kaum zu durchschauen.

Erst mit dem Ausbau des Internet wurde es möglich, sich durch eigene Recherchen Informationen zu besorgen, die von ARD und ZDF gezielt unterdrückt werden, um Propaganda im Sinne der Regierung zu verbreiten. Zu dieser staatlichen Propaganda und Volksverhetzung gehört das Verschweigen nahezu sämtlicher Informationen, die die Handlungen der syrischen Regierung verständlich, nachvollziehbar und menschlich erscheinen lassen.

Ziel ist die Kriegsvorbereitung und Legitimation eigener wirtschaftlich und geopolitisch motivierter Verbrechen gegen das syrische Volk, wie die Unterstützung des dortigen islamistischen Terrors, der das Land schwächen, destabilisieren und nach Möglichkeit unter westliche Kontrolle oder in eine Teilung treiben soll.

Russland als „Blockierer“ des Sicherheitsrats

Ein notorisch wiederkehrendes Motiv westlicher Propaganda ist die Dämonisierung Russlands als „Blockierer“ im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen. Zu diesem Zweck werden vier zentrale Methoden verwendet:

  1. Die Gründe für die Ablehnung einer Resolution werden verschwiegen
  2. Die Ablehnung der Resolution durch andere Nationen wird verschwiegen
  3. Der genaue Inhalt der Resolution wird verschwiegen oder verzerrt
  4. Von Russland eingebrachte Resolutionen werden verschwiegen

© AP Photo/Seth Wenig

Am Mittwoch hat Russland einer leicht geänderten Fassung einer Resolution zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien nicht zugestimmt, die man bereits in der vergangenen Woche abgelehnt hatte. Sie wurde von den Unterstützerstaaten des islamistischen Terrors USA, Großbritannien und Frankreich eingebracht und beinhaltete subtile Schuldzuweisungen an die syrische Regierung, der keine unabhängigen Untersuchungen oder Beweise zugrunde liegen, wie auch die Androhung militärischer Gewalt nach Kapitel 7 der UN-Charta.

Schon die Tatsache, dass der Sicherheitsrat hier erneut auf der Basis von „postfaktischen FakeNews“ einer Kriegspartei mit Nähe zu international geächteten Terrororganisationen, eine Resolution verabschieden soll, wird von ARD und ZDF so weit es geht unterdrückt. Anstatt der deutschen Öffentlichkeit Russlands Gründe für die Ablehnung zu erklären, die weite Teile der deutschen Bevölkerung verständlich und als juristisch einwandfrei ansehen würden, wird gezielt das Märchen von den russischen „Blockierern“ weitergesponnen, die sich mit dem „Schlächter Assad“ gemein machen würden.

In den halbstündlichen „Nachrichten“ des größten deutschen Propagandasenders WDR klingt das den gesamten Morgen über so:

Sebastian Ehl: „Russland hat ein weiteres Mal eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats zum mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien verhindert. Durch die Resolution sollte der Angriff genauer untersucht und verurteilt werden. Kai Clement, New York.“

Auch Kai Clement verschweigt dann im Folgenden die entscheidenden Gründe, warum Russland rechtsstaatlichen Prinzipien und den Erfahrungen mit dem westlichen Bombardement Libyens folgend, die Resolution abgelehnt hat und verbreitet stattdessen Emotionalisierung:

Kai Clement: „Der zweiseitige Resolutionsentwurf drückt Zitat ‚Horror‘ über die Ereignisse der vergangenen Woche aus und fordert die Regierung von Assad unter anderem auf, Zugang zu Luftwaffenstützpunkten zu gewähren und Flugpläne des Militärs vom Tag der Explosion offenzulegen. Aber der russische Vertreter Vladimir Safronkow hatte noch vor der Entscheidung erklärt, die Abstimmung brauche es zum jetzigen Zeitpunkt nicht, schließlich habe Russlands Außenminister Lawrow in Moskau seinem US-Amtskollegen vorgeschlagen, gemeinsam die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen zu einer Untersuchung der Attacke aufzufordern.“

Tatsächlich stören sich Russland und Syrien an den vorverurteilenden Formulierungen des Entwurfs, in dem immer noch in erster Linie mit dem Finger auf die syrische Regierung gezeigt wird und beziehen sich damit wohl auf die folgenden Passagen:

Recalling that in resolution 2118 (2013) the Council decided that the Syrian Arab Republic shall not use, develop, produce, otherwise acquire, stockpile or retain chemical weapons or transfer, directly or indirectly, chemical weapons, to other States or non-State actors and underscored that no party in Syria should use, develop produce acquire, stockpile, retain or transfer chemical weapons,

Recalling the report by the Director General of the OPCW (EC-82/DG18 dated 6 July 2016) that the OPCW Technical Secretariat is not able to resolve all identified gaps, inconsistencies and discrepancies in Syria’s declaration, and therefore cannot fully verify that Syria has submitted a declaration that can be considered accurate and complete in accordance with the CWC or OPCW Executive decision EC-M-33/DEC.1 dated 27 December 2013 or resolution 2118;

Kein Wort zu Kapitel 7 der UN-Charta

Viel wichtiger aber ist – und auch das wird von der Propaganda des WDR einmal mehr komplett unterschlagen – dass die Resolution auf jenes Kapitel 7 der UN-Charta verweist, das die Anwendung militärischer Gewalt legitimiert und schon benutzt wurde, um Libyen 2011 in Staatszerfall, Chaos und Terror zu bomben.

Ganz am Ende des Textes steht – wie schon in den vorigen Entwürfen:

7. Recalls its decision in response to violations of resolution 2118 to impose measures under Chapter VII of the United Nations charter.

USA, Großbritannien und Frankreich wollen also mit dieser Resolution nichts anderes, als erneut unter fadenscheinigen und sehr wahrscheinlich konstruierten Vorwänden weitere militärische Maßnahmen gegen Syrien legitimieren. Welche Folgen das Bombardement Libyens durch USA und NATO hatte, muss man an dieser Stelle nicht lange ausführen. Die Folgen eines staatlichen Zusammenbruchs in Syrien wären nicht nur für die Menschen im Land selbst, die mehrheitlich unter dem Schutz der Regierung leben, sondern auch für Europa und Deutschland noch weit schlimmer.

Auch auf der Webseite der tagesschau verbreitet Kai Clement hauptsächlich Theater und Emotionalisierung anstatt den Lesern die Inhalte des Resolutionsentwurfs offenzulegen und auch in der 12-Uhr-Ausgabe der tagesschau kein Wort zu Kapitel 7.

Quelle: https://propagandaschau.wordpress.com/2017/04/13/syrien-wdr-verschweigt-erneut-gruende-fuer-russlands-ablehnung-einer-un-resolution/

Donald Trump: Wie man durch Krieg zum Liebling der Medien wird

59 Marschflugkörper auf einen Luftwaffenstützpunkt abfeuern und die Medienwelt schreit Hurra! Endlich, scheint der „Bösewicht der Medien“ zu einem wahren „vernünftigen“ Präsidenten zu werden. Dazu braucht es offensichtlich nichts weiter als ein mit 59 Tomahawks durchgeführter Völkerrechtsbruch. Jauchzend vor Freude feiern die Medien den Wandel des Präsidenten vom Wahlkampf-Softy-Typ zum Präsidenten-Bully.  Nichteinmischung in Angelegenheiten souveräner Staaten, gute Beziehungen zu Russland und Konzentration auf die Wirtschaft innerhalb der USA, das wollte der Donald als „Wahlkampf-Softy-Typ“. Seit Freitag und dem Abfeuern von 59 Marschflugkörpern, ist der neue Medienliebling als Präsidenten-Bully plötzlich bei den Medien beliebt. Man staunt.

Ein Angriff und Trump ist jetzt Liebling der Medien

Samstag, 8. April 2017 , von Freeman um 08:00

Es hat einen inszenierten Giftgasangriff als False-Flag und 59 Marschflugkörper auf Syrien als Reaktion gebraucht, um die Fake-News-Medien davon zu überzeugen, Trump ist am Freitag endlich ein „echter“ Präsident geworden. Die Presstituierten sind entzückt und jauchzen vor Freude, dass Trump seine im Wahlkampf versprochene Politik der Nichteinmischung in die übliche Interventionspolitik der ZIOCONS gewandelt hat.

Der Oberinterventionist und Kriegshetzer bei CNN, Fareed Zakaria, sagte in der Sendung „New Day“ am Morgen nach dem Angriff auf Syrien: „Ich denke Donald Trump wurde Präsident der Vereinigten Staaten letzte Nacht. Ich denke dies war ein grosser Moment.

Auch die Sprechblasen bei MSNBC und der anderen Lügensender haben einen Orgasmus bekommen und waren voll der Extase, als sie die Bilder über das „Abspritzen“ der Tomahawks kommentierten. Es beweist, die von der globalen Elite kontrollierten Medien sind blutrünstige Kriegshetzer und sie haben Trump rumgekriegt. Oder haben sie das?

Es gibt nämlich auch Leute die sagen, das ist nur ein cleverer Trick von Trump. Er echauffierte sich künstlich über Fotos von toten Kindern, hat pro forma eine syrische Luftwaffenbasis angegriffen, ohne grossen Schaden zu verursachen, und damit die Meute an Hyänen, die ihn bisher mit Russiagate versuchten zu zerstören, in schwanzwedelnde Köter verwandelt. Jetzt glauben die Medienhuren und Linksfaschisten, Trump ist ihr Präsident geworden.

Ziemlich schlau von ihm, wenn es sich wirklich nur um eine Täuschung und ein vorgespieltes Wendemanöver handelt, um seine Verfolger abzuschütteln. Zakaria hat es jedenfalls geschluckt, denn er sagte zu Trumps Wende:

Zum ersten mal als echter Präsident hat er über internationale Normen gesprochen, internationale Regeln, über Amerikas Rolle in der Durchsetzung des Rechts in der Welt. Es ist die Art von Rhetorik, die wir von einem amerikanischen Präsidenten seit Harry Truman erwarten (der die Atombomben abwerfen hat lassen), aber es die Art der Rhetorik die Präsident Trump bewusst nie benutzt hat, weder während des Wahlkampfes, noch bei seiner Amtseinführung.

So denke ich ist eine interessante Verwandlung passiert und eine Form von Erziehung von Donald Trump„, sagte Zakaria.

Die Frage die ich mir jetzt stelle, ist Trump nach nur 10 Wochen bereits vom Tiefenstaat dressiert worden und ein folgsamer Schosshund der wirklichen Macht, so wie die Medien es glauben, oder täuscht er es nur vor, um seine Kritiker loszuwerden und freie Hand zu bekommen, und was gestern mit Syrien passierte ist eine Show gewesen?

Es ist nämlich keine 14 Tage her, da hat der CNN-Moderator Zakaria behauptet, Trump wäre nur durch „bullshit“ Präsident geworden.

Ich denke der Präsident ist gleichgültig über Dinge die richtig oder falsch sind. Er hat sein ganzes Leben mit Bullshit verbracht. Er ist durch Bullshit erfolgreich geworden. Er hat die Präsidentschaft durch Bullshit erlangt.

Vielleicht sind die Medien jetzt auf Trumps Bullshit reingefallen.

Was dagegen spricht, die Lügerei über den angeblichen Giftgaseinsatz geht weiter, denn das Pentagon behauptet neuerdings, die Russen wären an der Bombardierung mit Chemiewaffen beteiligt gewesen oder hätten es zumindest nicht verhindert. Moskau sei an der Tötung der syrischen Zivilisten mitverantwortlich.

Diese falsche Beschuldigung könnte von Trump benutzt werden, um seinen am Freitag angefangen Krieg gegen die syrische Regierung fortzusetzen und überhaupt auf Konfrontation mit Russland zu gehen.

Ich bin der Meinung, es ist keine Täuschung des Tiefenstaat durch Trump, des militärisch-industriellen Komplex und des Establishments, sondern er hat definitiv die Seiten gewechselt.

Was überzeugt mich davon? Weil er Steve Bannon, seinen Wahlkampfmanager, der ihn ins Amt gebracht hat, den er zu seinem obersten Strategisten und Berater beförderte, jetzt gefeuert hat.

Der Tiefenstaat hat auch durch ein dreckiges Spiel zusammen mit den Medien und Abgeordneten seinen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn abgesägt und zurückgetreten.

Beraten wird Trump nun durch Militaristen, Interventionisten, durch Kriegshetzer und Zionisten und er ist ihrem „Rat“, in Syrien einzugreifen, gefolgt. Sie haben auch den Giftgasanschlag inszeniert.

Die neuste Meldung am Samstagmorgen lautet, Washington schliesst weitere Angriffe auf Syrien und auf syrische Militärinstallationen nicht aus. Auf der anderen Seite, Russland schickt Kriegsschiffe vor die Küste Syriens.

Ich sage ja schon lange, die globale Elite will einen grossen Krieg!

Völlig absurd und widersprüchlich ist die Forderung der westlichen Politiker und Medien, eine angebliche Verletzung des Völkerrechts durch eine Verletzung des Völkerrechts zu bestrafen. Wenn WIR das internationale Recht brechen ist es in Ordnung, weil WIR die Guten sind, ist Imperialismus und Rassismus pur!

Diese Politik des Weltpolizisten spielen, der militärischen Intervention, des „need to protect“, in dem man mit Bomben und Raketen ein Land angreift, um die Bevölkerung vor „dem Bösen“ zu schützen, aber dabei genau diese Bevölkerung massenweise tötet und zur Flucht treibt, MUSS ENDLICH AUFHÖREN!

Deswegen sind durch den Koreakrieg 5 Millionen Menschen und den Vietnamkrieg über 3 Millionen Menschen gestorben ermordet worden. Deshalb sind Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und Jemen völlig zerstört, Millionen getötet worden und noch mehr Millionen Flüchtlinge. WIR SIND DIE WIRKLICHEN BÖSEN!

Politischer Kriegszustand in den USA

Überwachungsskandal in den Vereinigten Staaten: Warum steht Europa auf der Seite des deep state?

In den Vereinigten Staaten und insbesondere im US-Kongreß herrscht derzeit ein faktischer Kriegszustand zwischen Präsident Trump, seiner Regierung und seinen Verbündeten im Kongreß auf der einen, und den Vertretern des „deep state“, wie man in Amerika sagt, auf der anderen Seite: dem Staat im Staat, jenen Geheimdienstkreisen, die ihre Möglichkeiten dazu genutzt haben, einen Überwachungsstaat aufzubauen, der dazu eingesetzt wird, unerwünschte Gruppen und Politiker zu bekämpfen und auf diese Weise sicherzustellen, daß die Politik der Vereinigten Staaten nicht dem Interesse der Bevölkerung, sondern den Interessen des Establishments dient.

Aus der Sicht dieser Kreise ist die Wahl Donald Trumps eine Art Betriebsunfall, und nun ist es ihr Ziel, Trump so schnell wie möglich aus dem Amt zu vertreiben, bevor er ihren Interessen mit seiner Politik noch größeren Schaden zufügt – etwa durch die Rückkehr zum Glass-Steagall-Trennbankensystem, durch einen Versöhnungskurs gegenüber Rußland und China und überhaupt die Abkehr vom britischen System des Freihandels und die Rückkehr zum ursprünglichen „Amerikanischen System“ der Gründerväter, was alles erklärte Ziele Trumps sind. Deshalb wurden Trump und seine Mitarbeiter medial quasi für vogelfrei erklärt, und nun läuft ein Propagandakrieg gegen die neue Regierung, der nach einem recht simplen Muster gestrickt ist, Rußland sei das Reich des Bösen, und Donald Trump und seinem Stab wird vorgeworfen, daß er Beziehungen zu Rußland habe.

Helga Zepp-LaRouche wies in ihrem Internetforum am 29. März darauf hin, daß sich diese Kampagne keineswegs nur gegen Trump richtet: „In Deutschland kennen wir das ja auch. Sobald jemand auch nur sagt, man soll die Sanktionen gegenüber Rußland beenden, man soll keine Konfrontation machen, es sei falsch, die NATO bis zur russischen Grenze auszudehnen und Truppen dahin zu schicken – sofort wird derjenige als Putinversteher oder schlimmeres denunziert, als russischer Agent oder was immer.“

Aber während die Medien des europäischen und amerikanischen Establishments den Eindruck erwecken, Donald Trump könne wegen seiner Verbindungen nach Rußland schon sehr bald abgesetzt werden, ist die einzige Tatsache, die bisher überhaupt feststeht – wie Devin Nunes feststellte, der als Vorsitzender des Geheimdienstausschusses im Repräsentantenhaus eine Untersuchung zu diesem Thema angekündigt hat -, daß jemand im Wahlkampf Trump und seine Mitarbeiter ausspioniert hat und daß deren Namen an die Presse weitergegeben wurden.

Beides ist nach US-Recht strafbar, und daher wäre es plausibel, wenn Stellen aus der Regierung Obama tatsächlich den GCHQ, das britische Äquivalent der NSA, für diese Aktivitäten anheuerten, wie mehrere Insider behaupten, diese Stellen zu untersuchen. Denn während die US-Geheimdienste im Rahmen der Spionageabwehr keine US-Bürger abhören dürfen, gilt das nicht für verbündete Stellen wie den GCHQ, für die Amerikaner Ausländer sind. Und es ist bekannt, daß der GCHQ eng mit US-Diensten zusammenarbeitet, was ja im Zusammenhang mit der NSA-Spionage gegen Kanzlerin Merkel bekannt geworden war.

Wenn der GCHQ den US-Stellen Informationen liefert, müssen letztere die Namen von US-Bürgern in ihren Abschriften unkenntlich machen. Aber im Falle des früheren Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn, dessen Privatgespräche mit dem russischen Botschafter abgehört wurden, hat jemand die Namen an die Medien weitergegeben, ebenso im Fall von Justizminister Jeff Sessions. Und nun rückt die Frage, wer dafür verantwortlich ist, immer mehr in den Mittelpunkt der politischen Schlachten in Washington.

Der frühere CIA-Analyst Larry Johnson sagte am 17. März in einem Interview mit dem Radiomoderator Alex Jones, der frühere CIA-Chef Brennan habe versucht, in Zusammenarbeit mit dem GCHQ Trumps Kampagne zu sabotieren, und dann die ihm gelieferten Geheiminformationen an die Presse weitergegeben. „Es ist illegal, US-Bürger auszuspähen, aber nicht illegal, wenn die USA britische Bürger ausspähen, und umgekehrt. Wir sind Ausländer, also können die Briten uns ausspähen, und das haben sie unter Obama getan.“

Auch der frühere US-Geheimdienstbeamte Scott Ritter, der für seine vehemente Kampagne gegen die Lügen über Massenvernichtungswaffen zur Rechtfertigung des Irakkriegs bekannt ist, erklärte, am wahrscheinlichsten sei es der GCHQ gewesen, der Obamas Leuten die Abhörprotokolle lieferte.

Wie aus informierter Quelle verlautete, wurde Devin Nunes am 21. März von einem Insider auf Dokumente hingewiesen, aus denen hervorgehen soll, wie der frühere Nationale Geheimdienstdirektor James Clapper und John Brennan mit dem GCHQ zusammenarbeiteten. Nunes ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen und herauszufinden, wer dafür verantwortlich war, und hat dazu entsprechende Anhörungen angesetzt.

Nunes wollte am 24. März in einer nicht-öffentlichen Sitzung FBI-Direktor Comey und NSA-Direktor Mike Rogers zu diesem Thema befragen, diese mußte jedoch vertagt werden, weil Vertreter der Demokratischen Partei im Ausschuß sie unter dem Vorwand angeblicher Terminschwierigkeiten blockierten.

Trumps Lager will eine nichtöffentliche Anhörung, um die Vorwürfe einer angeblich illegalen oder illegitimen Zusammenarbeit mit der russischen Regierung endlich ausräumen zu können, und sie wollen zuerst Comey und Rogers anhören und erst danach weitere Zeugen.

Die Demokraten hingegen wollen lieber eine öffentliche Anhörung, die sie zu Propagandazwecken gegen die Regierung mißbrauchen können, während die Geheimdienstvertreter die Aussage zu wichtigen Punkten unter Hinweis auf die Öffentlichkeit verweigern können, wie es Comey bereits am 20. März bei einer anderen Anhörung zu diesem Thema getan hatte.

Diese Spaltung im Geheimdienstausschuß ist schon an sich bemerkenswert, denn bisher hatte man in diesem Ausschuß, der für die Beaufsichtigung der Geheimdienste zuständig ist, stets großen Wert auf Überparteilichkeit gelegt.

Welches Ausmaß der Mißbrauch einer öffentlichen Anhörung zu Propagandazwecken annehmen kann, zeigte sich am 30. März bei einer Anhörung des Geheimdienstausschusses im Senat, bei der als „Sachkundiger“ u.a. der Desinformationsspezialist Roy Godson aufgefahren wurde, der schon vor Jahrzehnten eine maßgebliche Rolle bei der Hexenjagd gegen Lyndon LaRouche spielte, und der sich bei seiner jetzigen Aussage ständig korrigieren mußte, weil ihm anstatt „Russen“ immer wieder das Wort „Sowjets“ auf die Zunge kam. Wer noch heute unter jedem Bett sowjetische Spione vermutet, kann offensichtlich nicht als glaubwürdiger Sachverständiger betrachtet werden, aber Godson wurde in seinen Tiraden von einigen Senatoren sogar noch übertroffen.

Erst am 31. März gab der Sprecher der Demokraten im Geheimdienstausschuß, Adam Schiff, seine Verschleppungsversuche auf und unterzeichnete die Vorladungen für Comey und Rogers. Am gleichen Tag lud das Weiße Haus die führenden Vertreter der beiden Parteien in den Geheimdienstausschüssen des Senats und des Repräsentantenhauses ins Weiße Haus ein, um ihnen Dokumente des Nationalen Sicherheitsrates vorzulegen, die für ihre Untersuchungen relevant sind.

Auch das Internetportal Wikileaks, das unter dem Stichwort „Vault 7“ bereits zahlreiche Dokumente über die globalen Überwachungskapazitäten der US-Geheimdienste veröffentlicht hatte, veröffentlichte neue Dokumente, aus denen u.a. hervorging, daß die CIA die Möglichkeit hat, Hacker einzusetzen, die im Internet „unter falscher Flagge“ wirken und beispielsweise den Eindruck erwecken können, sie seien russische oder chinesische Hacker. RT Deutschland zitierte dazu aus einer Twitter-Meldung von Wikileaks:

„Die enthüllten Dokumente tragen den Namen ,Marble’ und enthalten nach Informationen der Enthüllungsplattform 676 Quellcodes des anti-forensischen und geheimen CIA Marble Framework. Dieses werde dazu genutzt, um forensische Ermittler daran zu hindern, von der CIA genutzte Viren, Trojaner, aber auch Hackerangriffe nachvollziehen und rückverfolgen zu können…

Der Marble-Quellcode beinhaltet ebenso einen Rück-Verschleierer [deobfuscator], um CIA-Textverschleierungen wieder rückgängig machen zu können. In Kombination mit den enthüllten Verschleierungs-Techniken entsteht ein Muster oder eine Signatur, die forensischen Ermittlern die Möglichkeit gibt, vorangegangene Hacking-Attacken und Viren der CIA zuordnen zu können. Marble wurde durch die CIA im Jahr 2016 genutzt.“

Diese Informationen und Möglichkeiten sind offensichtlich von großer Relevanz für die Frage, ob es im US-Präsidentschaftswahlkampf tatsächlich russische Hackerangriffe gab, wie von Präsident Obama behauptet wurde, oder ob diese möglicherweise von westlicher Seite vorgetäuscht wurden, um die Behauptungen der Regierung Obama zu stützen.
Das eigentliche Thema ist der Überwachungsstaat

In einem Artikel, der am 29. März in Consortium News erschien, erklären die früheren langjährigen Geheimdienstanalysten Ray McGovern und William Binney: Damit die Aktivitäten des deep state, des „Staats im Staate“ der Geheimdienste, die ständig sämtliche gewählten Mandatsträger, wichtige Regierungsmitarbeiter und natürlich auch Trumps Wahlkampfteam überwachen, endlich aufgedeckt werden können, dürfen Trump und Nunes nicht nachgeben. Vor allem Präsident Trumps Reaktion sei entscheidend. Wird er sich für den steinigen Weg des Widerstands entscheiden? „Seine Wahl könnte darüber entscheiden, ob unsere verfassungsmäßige Republik eine Zukunft hat.“

Sie betonen, daß es nicht um wiretapping (das „Anzapfen“ der Telefone) als solches geht, sondern um die Überwachung überhaupt. „Anzapfen“ sei passé, und deshalb hätten die Geheimdienste, als Trump diesen Ausdruck verwendete, einfach sagen können, sie hätten das nicht getan. Die eigentliche Frage sei vielmehr: Wurden Trump und seine Mitarbeiter überwacht? „Wach auf, Amerika! Die Realität ist, daß jeder – einschließlich des Präsidenten – überwacht wird.“

Und die Angst, die diese Überwachung unter den Staatsvertretern auslöst, zeigte sich schon, als Senator Chuck Schumer im Fernsehsender MSNBC warnte, die Geheimdienste hätten „vielerlei Wege, es heimzuzahlen“, wenn man sich ihnen widersetze.

Helga Zepp-LaRouche hob in ihrem Internetforum am 29. März hervor, daß dies auch für Europa von großer Bedeutung ist: „Ich finde, das wirklich Bedenkliche bei diesen ganzen Dingen ist: Das, was sich jetzt in Amerika und Großbritannien in beispielloser Weise selbst outet, das ist der deep state, der Überwachungsstaat. Daß ist der Apparat, der die illegalen Kriege gemacht hat und die Farbrevolutionen. Und der eigentliche Skandal besteht darin, daß die EU und die europäischen Regierungen sich auf die Seite dieses deep state stellen – gegen den gewählten Präsidenten der USA. Und das sollte also doch food for thought sein, daß man darüber einmal nachdenkt, was die Implikationen davon sind.“

Quelle: http://www.solidaritaet.com/neuesol/2017/14/leitartikel.htm

Meanstream-Medien gegen die Meinungsäusserungsfreiheit

Die Meinungsäusserungsfreiheit sollte den Medienschaffenden ja grundsätzlich heilig sein. Mehr und mehr sehen sie sich von Feinden umzingelt und suchen das eigene Versagen mit abstrusen Verschwörungstheorien zu erklären.

Doch das Pendel scheint sich zu drehen. Schauen wir mal wie es in den Kommentarspalten der klassischen Boulvardmedien zur Billag-Initiative aussieht. Durch die Erwähnung von Ivo Sasek wird versucht die Schafherde unter Kontrolle zu halten und gegen die No Billag Initiative zu mobilisieren. Doch die Schafe scheinen langsam zu lernen und lassen sich nicht mehr vom Kampfbegriff „Sektenguru“ abschrecken.

Nachfolgend der Titel eines Artikels und ein Ausszug der Kommentare vom Blick. Im Artikel wird gesagt, dass der Initiator der Initiative, Olivier Kessler, „auf verlorenem Posten“ kämpfe und dass dies mit seiner Rede an der von IVO Sasek organisierten AZK zu tun habe.

Die Kommentare ignorieren schlicht diese Propaganda gegen Ivo Sasek und äussern sich einfach zum Thema. Ein Kommentar der das Thema Sasek aufgreifen wollte, wurde dann sogar mit mehr „Daumen runter“ als mit  „Daumen rauf “ abgestraft.

http://www.blick.ch/news/politik/no-billag-initiant-kaempft-auf-verlorenem-posten-olivier-kessler-laufen-die-mitstreiter-davon-id6305192.html#community_article_comments_default_6305192

blick-no-billag

Ein anderes Beispiel ist das Gratisblatt 20Minuten:

http://www.20min.ch/schweiz/news/story/26077392

Der Skandal rund um die durch die SRG unterdrückten Kommentare auf Facebook nehmen bei den Kommentierenden eine sehr wichtige Rolle ein, das Thema Sasek und „Verschwörungstheorien“ sogar noch im gleichen Artikel unterzubringen zeigt doch eine recht grosse Verwirrung bei den Medien. Mit der Zensur auf Facebook werden diese „Verschwörungstheorien“ betreffend Meinungsmanipulation ja direkt untermauert.

20min2-1

Auch da, die Kommentare sind eindeutig:

20min2-2

SRF Rundschau gegen Klagemauer.TV

Kategorie Schwergewicht: SRF Rundschau gegen Klagemauer.TV 01.03.2017

Diese Tage wurde Klagemauer.TV aufs Neue von mehreren großen Landes-TV-Sendern, sagen wir einmal, »umzüngelt«, und man höre und staune, von der Schweiz bis nach China. Es bahnt sich gerade zunehmend ein Kopf-an-Kopf-Rennen an, und zwar hinsichtlich der Frage: »Wer verbreitet hier wirklich Fake-News?« Sind es die sogenannten Qualitätsmedien, sprich der Mainstream, oder sind es die freien Internet-Sender wie etwa die von Ken Jebsen, Compact, Klagemauer.TV usw. Man schiebt sich gegenseitig den schwarzen Peter zu.

Direktlink zur Videogegendarstellung von Ivo Sasek: http://www.kla.tv/10054

Das weltweite Aufbäumen der Medienriesen zeigt zumindest eines deutlich an: Dieser ganze Kampf findet in der Kategorie Schwergewicht statt. Es wimmelte daher auch wieder Schwergewichts-Fragen, die vor allem darauf abzielten, Klagemauer.TV als Fake-News-Sender und Kla.TV-Gründer Ivo Sasek, wie könnte es auch anders sein, als antisemitischen Verschwörungstheoretiker zu disqualifizieren. Bevor wir den nachfolgenden Zweikampf zwischen der Schweizer Rundschau und Kla.TV-Gründer Ivo Sasek starten, hier noch ein kleiner Zwischen-Überblick hinter die Kampfring-Kulissen: Der Bayerische Rundfunk hat seine Wut an einer seit 20 Jahren loyalen Sekretärin ausgelassen, weil diese in ihrer Freizeit Kla.TV-Sendungen moderiert hat. Trotzdem diese Frau stets bewusst nur neutrale Texte auswählte, lautete das Urteil: fristlos entlassen! Mit gleichzeitigem Verbot, das Studiogelände nicht mehr betreten zu dürfen, geschweige denn die persönlichen Sachen aus ihrem Büro noch abholen zu dürfen. Diese wurden an der Pforte hinterlegt. Wollen wir hier gleich mal sehen, wer das genau ist … (Ihr Bild wird aufgeschaltet). Ups, das bin ja ich … naja, so kann‘s halt gehen, wenn man im Kampf um die Gerechtigkeit steht. Danke für ihre Unterstützung … nun aber Tränen abgewischt, und weiter: Gianluca Galgani von der Schweizer Rundschau ist mit seinen 13 Fragen an Ivo Sasek mutig in den Ring gestiegen. Dass Galgani sich allerdings bereits vor der 1. Runde im Ring durch ein krasses Foul als Fake-Newser offenbart hat, dürfte ihm vielleicht erst mit dieser Sendung so richtig bewusst werden. Denn Folgendes ist ans Licht gekommen: Sage und schreibe 2 Stunden nach der telefonischen Zusage von Ivo Sasek zur Beantwortung nachfolgender Interview-Fragen, suchte dieser Rundschau-Journalist einen Hallenbesitzer unter dem Vorwand auf, Ivo Sasek wolle auf seine Fragen nicht eingehen, darum wolle er gerne ihn als Hallenvermieter von Sasek interviewen. Gleich steigt hier also m.a.W. ein Fake-Produzent in den Ring! Wollen wir doch mal sehen, was dieser SRF-Mann so alles für Fragen auf seiner unberechenbaren Seele hat. Selbstverständlich interessiert es unsere Kla.TV-Zuschauer auch, was das Schweizer Fernsehen, sprich die Schweizer Rundschau dann tatsächlich aus diesem geführten Interview machen wird. Darüber dann aber mehr, sobald die Rundschau ihr Produkt ausgestrahlt hat. Aber nun: »Ring frei« für die Schwergewichte: SRF Rundschau-Favorit Gianluca Galgani gegen Klagemauer.TV-Gründer Ivo Sasek. Gute Unterhaltung. Guten Morgen Herr Galgani, gestern am Dienstag, dem 21. Februar um 10:20 Uhr, hat Sie meine Sekretärin Bettina Busch in meinem Auftrag angerufen und Ihnen telefonisch versprochen, dass ich Ihre Fragen gerne schriftlich beantworten werde. 20 Minuten vorher erfuhr ich zum ersten Mal von Ihrer Anfrage. Hier also sind sie, 13 an der Zahl: ——————————————————————————- Frage: Haben Sie regelmässige Kontakte mit Schweizer Politikern? Mit welchen Politikern von welchen Parteien? Antwort: Nein. ——————————————————————————- Frage: In den letzten Jahren sind mindestens drei Exponenten der SVP an AZKs aufgetreten. Ist die SVP eine Partei, die Ihnen und der OCG besonders nahe steht? Hat die SVP bereits politische Ideen von Ihnen in Volksinitiativen einfliessen lassen? Antwort: Haben Sie bewusst übersehen, dass in den letzten Jahren ebenfalls mindestens drei linke Exponenten, dazu auch solche von der Mitte – ja sogar Extrem-Linke bei der AZK aufgetreten sind? Die SVP ist eine volksnahe Partei. Da wir als Rehabilitationsbewegung für Drogensüchtige, Alkoholiker und leidende Menschen jeder Gattung nun einmal seit 1983 an der untersten Volksbasis Schwerarbeit leisten, stehen wir, ähnlich wie die SVP, noch mit beiden Füßen auf dem Boden. Das ist alles. Wer immer sich einmal persönlich daran gemacht hat, den ganzen Dreck eigenhändig zu bewältigen, den eine bloß hochtheoretische Politik so verursacht, der wird sich automatisch für ähnliche Werte einsetzen. Das hat nichts mit Parteidenken zu tun. Wieso sollte die SVP politische Ideen von der OCG übernehmen? Die meisten SVP-Leute wissen doch noch nicht einmal, dass eine OCG überhaupt existiert. Die OCG denkt nicht parteipolitisch. Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir jedermann aufmerksam anhören. Wir kategorisieren nicht irgendjemand nach „Rechts oder Links“, für uns ist der Christ, der Jude und der Moslem von ein und demselben Wert; wir teilen auch nicht arm von reich, alt von jung usw. Bei uns wird niemand auf Kosten des anderen ausgespielt. Warum nicht? Weil wir jeden Menschen auf dieser Welt als Glied von 1n und demselben Organismus erkennen. Wir brauchen sie alle und darum lieben wir auch alle – ja sogar euch SRFer! Wenn ihr nämlich nicht aufhört, Sprachrohr listiger Kriegstreiber zu sein, dann fallen zuletzt die Bomben auf unser aller Köpfe herab. Also brauchen wir euch. Ihr müsst und könnt das verhindern! ——————————————————————————- Frage: In einer weiteren Predigt fragen Sie die Anwesenden, ob Adolf Hitler nicht vielleicht ein Messias, ein Apostel gewesen sei. Warum stellen Sie diese Frage? Ist es für Sie nicht erwiesen, dass Adolf Hitler ein Massenmörder war? Antwort: Was soll denn nun das schon wieder? Zum einen haben Sie meine Frage geschickt umformuliert, sodass sie einen ganz anderen Sinn ergibt und zu meinen allergrößten Ungunsten ausschlägt; zum anderen frage ich wieder: Sind Sie wirklich so sauschlecht im Recherchieren oder tun Sie bloß so? Sie kennen doch den Kontext zu dieser Frage ganz genau: Ich bin mit den Leuten ins Gericht gegangen, weil sie immer nur kopflose Nachschwätzer sind. Das dazu verwendete Extrembeispiel sollte allen nur ein für alle Mal klarmachen, was für tatsächliche Nachschwätzer wir alle sind. Denn ganz grundsätzlich machen die Menschen es genauso, wie Sie, Herr Galgani, es gerade jetzt von mir erwarten und mit logisch vorausgesetztem Hochdruck abfordern. Bis zu den 70-Jährigen geifern alle über Adolf Hitler, obgleich aber jeder einzelne von ihnen diesen Mann nur vom Hörensagen kennen kann. Dazu hat kaum einer von ihnen jemals das verbotene Buch »Mein Kampf« gelesen. Und genau daran offenbart sich das tiefste Wesen von sektiererischem Faschismus. Er fordert gleichsam blinden Kadavergehorsam gegenüber seiner offiziellen Geschichtsschreibung. Wer diese hinterfragt oder gar antastet, muss mit Gefängnis und Höchstbußen rechnen. Als Jugend-TV nur schon die leiseste Frage bezüglich Kriegsschuld andeutete, sperrte der sogenannte »Jugendschutz« über Nacht ihren Internet-Kanal und bedrohte sie mit bis zu 500.000 Euro Buße. Dass aber haargenau dieselben Mächte, die jene Geschichte geschrieben haben, beweisbar bis zum heutigen Tag unter frei erlogenen Vorwänden einen Angriffskrieg nach dem anderen starten, alle möglichen Völker in ihre Kriege hineinziehen und dies auch noch immer im Namen der Demokratisierung, der Menschenrechte und des Friedens … – das ist und bleibt eben die dunkle Kehrseite der Medaille. Ein und dieselben Mächte verteufeln von Orban bis Putin einfach alle, die politisch und wirtschaftlich nicht nach ihrer Geige tanzen – und dies unaufhörlich wider alle noch so diese Staatsmänner entlastenden Gegenbeweise. Wir haben in zahllosen Sendungen detailliert nachgewiesen, dass der gesamte sogenannt Arabische Frühling eine einzige verdammte Attacke der US-Administration und ihrer Hintermänner ist. Wir haben auf 1000 und zurück bewiesen, dass diese Kriegstreiber hinter dem Rücken höchstpersönlich die Waffen an jene Terroristen liefern, die sie hernach scheinbar bekämpfen. Wir haben all die Lügen gegen Saddam Hussein, gegen Gaddafi, gegen Assad und all die gestürzten Staatsoberhäupter mit handfesten Beweisen nachgewiesen. Doch anstatt unsere gelieferten Fakten genauestens zu prüfen und erschrocken einzusehen, dass ihr euch von kriegstreiberischen Mächten habt instrumentalisieren lassen, zwingt ihr allen Menschen eure Sichtweise nachhaltig auf und bekämpft sogar noch alle gewichtigen Augenzeugen, jeden noch so unwiderlegbaren Wissenschaftler, Historiker oder was auch immer. Es ging und geht bei dieser Thematik gar nicht um die Frage, ob Hitler ein Massenmörder war oder nicht. Es ging und geht kurzum allein um die Frage, ob wir weiterhin wie verblödete Trottel alles immer nur nachschwatzen, nachschreien und nachgeifern wollen oder ob wir endlich mündig werden wollen und selber denken lernen oder nicht. Wer immer aber seinen Mitmenschen das Selberdenken und Beurteilen unter Strafandrohung verbietet, der ist echt ein beschissener Diktator, der keiner Menschenseele auch nur den geringsten Nutzen bringt. Habe ich mich klar genug ausgedrückt? ——————————————————————————- Frage: Sie sagen auch, dass Sie das Buch „Mein Kampf“ lesen würden und mal schauen würden, was darin geschieht. Ist es nicht für alle vernünftigen Menschen klar, was darin geschieht? Oder sehen Sie in Hitlers Buch Interpretationsmöglichkeiten, die bisher unentdeckt geblieben sind? Antwort: Was jedem vernünftigen Menschen klar sein sollte, habe ich eben unter Punkt 10 ausführlich dargelegt. Doch nochmals: Genau solche Fragen kann man eben definitiv erst dann selbst und mündig beantworten, wenn man das Ganze einmal mit eigenen Augen gelesen hat. Warum bloß haben Sie so eine unglaubliche Angst davor, dass man dieses Buch lesen könnte? Ich frage Sie: Haben Sie es jemals selbst gelesen oder gehören Sie gar selbst zu diesen anerzogenen Primaten, die das ungeprüfte Nachschwatzen als hohe Tugend verkaufen müssen, weil man ihnen sonst die Lizenz entzieht? ——————————————————————————- Frage: Erkennen Sie eine weltweite Verschwörung von Medien, Politik und Finanzwelt gegen Bürgerinnen und Bürger? Antwort: Eine solche zu erkennen ist in erster Linie Sache der Massenmedien, der Politik und der Justiz. Was ich deutlich erkenne ist, dass alle drei nicht zu ernstlichen Untersuchungen zu bewegen sind, obgleich in aller Welt seit Jahren solche Verschwörungen immer lauter beklagt werden. Am handfestesten kann ich jene Verschwörung von Medien, Politik und Finanzwelt usw. beweisen, die sich in einer jahrzehntelangen Hetzjagd gegen mich persönlich und meine Familie als Bürger zeigt: Dafür, dass wir seit über 35 Jahren als betende und steuerzahlende Christen unentgeltlich Tausende von hilfsbedürftigen Menschen wieder auf die Beine gestellt haben, werden wir seit Jahrzehnten von nahezu allen namhaften Medien verfolgt. Sie stellen sich – wie Sie gestern wieder – mit ihren Kameras vor unsere Haustüren, filmen noch das Ortsschild ab und erzählen dann dem Volk, dass hier ein ganz schlimmer Mensch war und mit dem die Bevölkerung nichts zu tun haben will, und SRF damals wörtlich über mein Restaurant: »Hier kehrt niemand ein.«. Ab diesem Zeitpunkt war die ganze Bevölkerung gegen uns verhetzt und verfeindet. Dasselbe gegenüber meinen Spielfilmen, Büchern, CDs usw.: Alles wird genauso systematisch attackiert, meine Filme von jedem Filmfestival, jedem Kino und selbst jeder Verkaufsstelle verbannt. Werden sie trotzdem irgendwo aufgenommen, fallen die sogenannten Qualitätsmedien über die Verkäufer her und bedrohen sie mit Rufmord, wenn sie uns nicht rauswerfen. Dasselbe machen die Medien hinsichtlich aller unserer Drehorte, wenn sie davon Wind bekommen. Sie bedrohen Drehortbesitzer, Hallenbesitzer, Geschäftsbesitzer, hetzen Banken, Staatsstellen, die Bevölkerung usw. systematisch gegen uns auf. Will ich einen kleinen Kredit aufnehmen, wird er mir trotz nachgewiesener 5-facher Sicherheit von allen Banken verweigert. Habe ich schon die Verträge für einen Hauskauf in der Hand, fallt ihr miteinander verschworene Medien hinter meinem Rücken über Gemeindepräsidenten her, bis diese, von euch verhetzt, den zuvor gemachten Handschlag widerrufen, Verträge zerreißen, Käufe unter Androhung massivster Medienattacken und politischer Widerstände verbieten. Bestehe ich in solchen Situationen z.B. vor sich verweigernden Banken darauf, mir offen zu sagen, warum das so ist, gibt mir die UBS, stellvertretend für alle übrigen, offen zur Antwort: „Weil Sie dieser Herr Sasek sind, den die Massenmedien gar nicht mögen. Wir mögen Sie auch nicht und möchten nicht mit Ihnen in Verbindung gebracht werden.“ Die wirtschaftliche Verfolgung geht bis hinein in Konzerne wie etwa Siemens, die mir selbst den Kauf von Lautsprecheranlagen verweigerten. Was die Verfolgung von Bürgern durch die Politik betrifft: Wir haben in mehreren Sendungen nachgewiesen, dass z.B. die Antifa in Deutschland von der Politik bezahlt wird; dass sie gegen uns Steine schleudern und randalieren, wenn wir zum Beispiel auf die Strasse gehen, um auf die Gefahren des Mobilfunks oder die Frühsexualisierung etc. hinzuweisen. Dasselbe tun sie aber auch mit all denen, die wir im Zusammenhang mit der AZK kennengelernt haben. Auch in der Schweiz werden wir attackiert. Kurzum: Ja, meine vielen großen randgefüllten Ordner mit persönlich erlebten Medienangriffen und meine darin verwahrten vergeblichen Gegendarstellungen geben Ihnen eine unmissverständliche Antwort auf Ihre Frage, ob ich irgendwo eine reale Verschwörung durch Medien, Politik und Wirtschaft sehe. Und noch 1000 andere hier nicht erwähnte Ereignisse belegen, dass solche Verschwörungen ganz real existieren. Dass diese weltweit sind, kann ich erkennen, seit ich hunderte wunderbare und hochrangige Menschen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Religion usw. kennen gelernt habe, die von ein und denselben Leuten, Institutionen usw. verfolgt werden wie wir. Und genau dieser Tatbestand hat, wie Sie wahrscheinlich wissen, dazu geführt, dass ich überhaupt die AZK, Klagemauer.TV usw. ins Leben gerufen habe. Das sind mit anderen Worten alles reine Selbstverteidigungsbündnisse. ——————————————————————————- Frage: In einer Predigt sagen Sie, dass die Demokratie zu nichts tauge und die Diktatur die einzige mögliche Staatsform der Zukunft ist. Ist Diktatur die Staatsform der Zukunft? Antwort: Erstaunlich, dass Sie diese Frage so plump auf ein Ja oder Nein reduziert sehen wollen. Sie haben doch mit Sicherheit entweder meine diesbezüglichen Antworten im Gesamtzusammenhang bereits gehört oder dann völlig anfängerisch bis gar nicht recherchiert. Wieso isolieren Sie in der Manier des Bayerischen Rundfunks solch gewichtige Aussagen total von ihrem sorgfältig erklärten Gesamtzusammenhang? Ich habe es doch so deutsch und deutlich dargelegt, dass auch für den traurigsten Anfänger nicht irgendein Anstoß oder die geringste Frage mehr offen bliebe! Doch extra für Sie, den erwählten Extrahenten der SRF Rundschau, hier noch mal der unmittelbare Zusammenhang zu dieser Aussage: Ich erklärte doch deutlich, dass unsere Demokratien aufgrund von allerlei Machtmissbräuchen entwertet werden. Allem voran zeigte ich, dass unsere sogenannten Demokratien von der Diktatur der Medien unterwandert worden sind. Ich verurteilte jede Form von Scheindemokratie, die in Tat und Wahrheit eine getarnte Diktatur ist. Ich veranschaulichte diese Aussage am Beispiel der getarnten Diktatur durch die Medien. Wie ihr das genau macht, erklärte ich Ihnen, Herr Galgani, zum einen bereits in den fünf vorangegangenen Antworten in diesem Brief. Zum anderen sind Sie selbst gerade eben dabei, mich im Auftrag ihres Diktators zu diktieren. Denn Ihrem SRF-Lohnherrn passt es so ganz und gar nicht in den Kram, dass ich eine andere als nur seine Ideologie vertrete. Aber zurück zum Zusammenhang meiner Predigt: Ich sprach an keiner einzigen Stelle von einer Diktatur, wie wir sie aus der negativ belasteten Geschichte der Menschheit kennen. Warum unterschlagen Sie also sämtliche gewichtigen Zentralaussagen? Ich zeigte zunächst an ganz simplen Beispielen auf, dass von jedem kleinsten Fussballverein bis hin in die kleinsten Geschäftstätigkeiten alles »ganz natürlich diktatorisch« geprägt ist. Ich machte den Leuten an diesen Beispielen zunächst einmal klar, dass diktiert werden nicht grundsätzlich schon etwas Schlechtes sein muss. Warum nicht? Nochmals: Weil das gesamte gesellschaftliche Leben gar nicht anders funktionieren könnte, als allein durch das Diktat von Vorgesetzten. Nur nennen wir sie im Alltag allerorts plötzlich nicht Diktatoren, sondern schlicht und wohlwollend einfach »Chef«, »Leiter«, »Coach«, »Direktor« usw. Diese können allerdings in jedem einzelnen Fall entweder mit oder nur zum Teil mit oder im schlimmsten Fall ganz gegen ihre Untergebenen diktieren. Aber diktiert werden muss, verstehen Sie? Das geht bis zu den Busbetrieben, wo man mit dem Fahrer noch nicht mal ein Wort sprechen darf, damit er unfallfrei den Bus diktieren kann. Das kann doch schon jedes Kind verstehen! Erkennen Sie, von welchem kleinen Unterschied ich gerade spreche? Im Weiteren führte ich detailliert aus, dass wir seit Jahrzehnten eine naturgemäße und himmlische Form der Navigation entdeckt haben, die in unglaublich schöner Weise auf jeden einzelnen Menschen in der Gruppe eingeht, echte Rücksicht selbst auf die Schwächsten nimmt und jeden Einzelnen nicht nur scheinbar, sondern ganz real mit einbezieht. Ich stellte diese höhere Form der Führung einer bloßen Scheindemokratie oder schlechten Diktatur gegenüber. Weiter zeigte ich auf, wie man dieselben Menschen, die man allerorts im Namen der Demokratie quasi mitbestimmen lässt, auf der anderen Seite durch allerlei listige Propagandatricks manipuliert, mit lauter Fachbegriffen überfordert, trickreich umgeht und so unter dem Strich laufend betrügt. Ich fokussierte mit anderen Worten ständig unsere Entdeckung einer höheren Navigationsart, einer Form der himmlischen Diktatur, die letztlich auch jeden Vogelschwarm, jeden Bienenstaat, aber auch jede Büffelherde, jeden Fischschwarm usw. problemlos navigiert. Ich zeugte von unserer praktischen Erfahrung hinsichtlich einer rundum befriedigenden Schwarmintelligenz, von einer göttlichen Navigation der Herrlichkeit, wo alle Beteiligten 100 % Einigkeit und Befriedigung erfahren können und nicht irgendeiner auf Kosten des anderen übergangen wird. Ich definierte diese Form der himmlischen Diktatur als Theokratie. Und nun frage ich Sie zwei Dinge, Herr Galgani: 1. Konnten Sie all diese Zusammenhänge wirklich überhört haben? 2. Was würden Sie für Ihr eigenes Leben bevorzugen? Ein Arbeitsteam, ein Fussballteam, ein Arbeitsklima usw., in dem ständig etwa 48 % widerwillig einfach das mitmachen müssen, was die 52 % sagen, nur weil die 52 % stets einige Stimmen mehr haben – oder eine Teamarbeit, in der z.B. alle 11 Mitglieder in allen Belangen in kürzester Zeit von ein und demselben Verlangen inspiriert und begeistert werden? Nun werden Sie womöglich einwenden, dass Sie doch keine Marionette sein möchten oder so was. Für diesen Fall noch ein etwas gewagtes abschließendes Beispiel, das Ihnen näher liegen könnte: Was ziehen Sie beim Geschlechtsakt vor? Ein gemeinsames Mitfließen mit den naturgemäßen Kräften und Trieben bis zum Ziel oder eine ewige Diskussion und entzweiende Streitigkeiten kurz vor der Ziellinie? Sie verstehen doch sicher… Selbst auf dieser Ebene existiert eine funktionstüchtige gemeinschaftliche Navigation. Ich sagte: existiert! Allein schon dieses Wissen kann Hoffnung und Antrieb auf ein Besseres geben. Falls Ihnen unsere geschilderten Erfahrungen mit einer funktionstüchtigen höheren Navigation für alle keine persönliche Erfahrung wert ist, dann gehen Sie weiterhin so unzufrieden durchs Leben, dass Sie Menschen wie uns verfolgen und schädigen müssen. Wir genießen indes weiterhin diese entdeckte himmlische Harmonie – ich mit meiner Großfamilie und mit all den Tausenden verständigen Zusammenwirkern in aller Welt, wie wir es schon seit Jahrzehnten tun. ——————————————————————————- Frage: In einer Predigt führen Sie offenbar aus, ein Jude versuche generell die Menschen „dümmer“ zu machen. Ist das eine antisemitische Äusserung? Warum sollte ein Jude versuchen, die Menschen dümmer zu machen? Antwort: Auch hier wieder eine 100 % verdrehte und frei erfundene Aussage. Ich weiß doch haargenau, dass ich niemals eine Aussage in solch einem Sinne irgendwo gemacht habe. Ich denke, in solcher Weise gibt‘s diesen Satz noch nicht mal aus einem zerrissenen Zusammenhang irgendeines Zitates, das ich erwähnt haben könnte. Ich bin mir mittlerweile fast sicher, dass Sie bei ihren Recherchen auf meinen AZK-Vortrag zum Schutz der Juden gestoßen sind, diesen aber wie bei allen übrigen Themen geschickt ausblenden, um mich doch noch irgendwie auf dem falschen Fuß zu erwischen, mich zum Antisemiten zu stempeln oder sonst wie zu kriminalisieren. Ich sage Ihnen noch einmal deutsch und deutlich, wie ich nicht allein zu Juden, sondern auch zu Moslems und jeder anderen Gattung Religion stehe: Ich liebe sie alle, weil ich und wir alle sie brauchen. Alle echten Gläubigen aus allen Religionen werden sich zunehmend gegenseitig lieben und zusammen das Gute wirken. Ich unterscheide dabei sehr differenziert und betont zwischen Terroristen und Religiösen. Wenn ich etwas Kriminelles oder Terroristisches bei einem Menschen finde, der sich Jude oder Moslem nennt, dann trenne ich das in der allerersten Sekunde konsequent voneinander. Vom gleichen Moment an werde ich von einem Terroristen und nicht mehr von einem Juden, von einem Moslem oder was auch immer sprechen. Warum nicht? Weil genau dies Rassismus pur wäre. Wir sind alle Individuen und keiner darf daher für die Taten eines anderen in irgendeine Ecke gedrückt oder verantwortlich gemacht werden, weder für gute noch für schlechte Taten. Jeder haftet nur für sich selbst. Aber weder echte Juden noch Moslems oder wir Christen würden irgendwelche kriminelle Taten begehen. Ein Terrorist ist nun mal kein Gläubiger und ein wahrhaft Gläubiger ist niemals Terrorist. Vergessen Sie also diese Judenhetze, die Sie mir da gerade anhaften wollen. Ich liebe die Juden genauso wie die Moslems und jede andere Religion. Wir alle haben ein und denselben Gott und sind untereinander Brüder, ob uns das schon einleuchten mag oder nicht. Wir sind in Tat und Wahrheit sogar weit mehr als nur Brüder: Wir bilden zusammen einen lebendigen Organismus. Zu diesem gehören unserer Erkenntnis gemäß auch Sie, Herr Galgani… das zeigt sich schon an Ihrer enzymatische Wirkung… ——————————————————————————- Frage: Wo sehen Sie die Gründe, dass viele Menschen heute den Massenmedien misstrauen und sie als „Lügenpresse“ bezeichnen? Antwort: Schon Abraham Lincoln sagte doch: „Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.“ Die Tatsache, dass man euch jahrzehntelang nahezu blind vertraut hat, ließ euch oberflächlich und unvorsichtig werden. Als publik wurde, dass ihr sogenannten Qualitätsmedien im Verbund mit Kriegstreibern erstunkene und erlogene Kriegspropaganda betrieben habt, die allein schon im Irak zu über einer Million Toten und Millionen von Flüchtlingen geführt hat, erwachten die Nationen, wurden erwachsen und begannen euch auf die Finger zu schauen. Es kamen daraufhin Tausende ähnlicher Lügen mit Kriegsfolgen ans Licht, die wiederum zu vielen Millionen von Toten und endlosen Flüchtlingsströmen führten. Doch ihr habt, trotz handfester Nachweise eurer Komplizenschaft mit Kriegstreibern, weder jemals kapituliert noch eingelenkt. Stattdessen seid ihr bis zum heutigen Tag die Sprachrohre von ein und denselben Kriegstreibern geblieben. Ich fordere Sie daher auf, umgehend aus dieser kriminellen Seilschaft herauszukommen, statt nun auch noch diejenigen zu verfolgen, die eure tödlichen Falschberichterstattungen entdeckt haben und damit nicht mehr leben können. Ich mache Sie an dieser Stelle darauf aufmerksam, dass gerade überall in der Welt wirklich unabhängige Dokumentationsstellen für Medien-Kriegsverbrechen am Entstehen sind. Spätestens nach einem weiteren allfälligen Krieg wird auch die vorangegangene Kriegshetze durch die Mainstream-Medien als Kriegsverbrechen gelten. In künftigen Kriegsverbrechenprozessen werden auch die kleinsten Mainstream-Journalisten als Mittäter zur Rechenschaft gezogen werden. Steigen Sie also besser jetzt und heute noch aus, entlasten Sie sich, indem Sie selbst wieder zur 4. Gewalt werden und auspacken, was da intern bei euch und bei den Regierenden alles schief läuft. Viele Kollegen von Ihnen haben es bereits getan. Von ihnen wissen wir, was bei euch so alles läuft. Mögen diese, samt Ihnen, als Helden in die Geschichte eingehen. ——————————————————————————- Frage: Weiter führen Sie in einer Predigt aus, wie Sie versuchen auf Politiker in der Schweiz Einfluss zu nehmen. Weshalb wollen Sie auf die Schweizer Politik Einfluss nehmen? Sehen Sie sich als Ideengeber für die Schweizer Politik? Antwort: Zunächst einmal: Wieso schlagen Sie hier plötzlich einen Ton ein, als täte ich etwas Schlechtes, wenn ich so was vorhätte? Bin ich denn nicht seit 60 Jahren Bürger der Schweiz? Ich könnte doch jederzeit ohne jedes schlechte Gewissen wie jeder andere in die Politik einsteigen, mich zu Wahlen anbieten, von mir aus danach streben, Nationalrat oder Bundesrat zu werden. Ich wäre dabei vielleicht sogar endlich einer, der vorweg ein für alle sichtbares Gesellschaftsmodell demonstrieren könnte, wohin meine Politik führte. Immerhin schaffte ich es, mit Tausenden denkbar unterschiedlichsten Menschen aller Gattung Werke aufzubauen, die die Welt noch nie gesehen hat. Oder kennen Sie ganze Bewegungen, die über Jahrzehnte hinweg alles und jedes unentgeltlich darbieten – und dies ohne Spendenaufrufe, Kontonummer-Vermerke, Kollekten und dergleichen? Kennen Sie ganze Bewegungen, die sich auf eigene Kosten den schwersten Sozialfällen im Volk annehmen, sie nebenberuflich oder vollzeitig jahrelang aufpäppeln und obendrein noch willig Steuern bezahlen? Wissen Sie um ganze Bewegungen, die immer nur zum Wohl und zum Besten für andere da sind, auch wenn es ihnen persönliche Nachteile einbringt? Kennen Sie Menschengruppen, die sich gegenseitig mit Dank überschütten, nachdem sie einander unentgeltlich gedient haben? So könnte ich noch ziemlich lange fortfahren. Doch zurück zu ihrer Frage: Nein, keine Angst, ich will nicht Politiker werden. Ich kann lediglich nicht mehr tatenlos zusehen, wie das Unrecht immer mehr zu Recht und das Recht immer mehr zu Unrecht erklärt wird. Hier nur einmal das Stichwort „Frühsexualisierung“. Nachdem die Mainstream-Presse, allen voran der „Blick“, uns den neuen Lehrplan 21 vorstellte, da hat’s mir gereicht. Warum gereicht? Weil der „Blick“ mit seinen vorformulierten Fragen selbst an Kindergärtnern sichtbar machte, wer hinter der neuen obligatorischen Sexualerziehung steckt. Denn der „Blick“ titelte mit großen Lettern: »Macht Spermaschlucken dick?« Und wie von Geisterhand gesteuert, präsentierten zeitgleich, bis hin zu renommierten Tagblättern, plötzlich alle die angesagten Aufklärungsthemen. Und diese lauteten vor dem nachfolgenden Tarnungsprozess noch knallhart: „Was ist »Arschficken«, »Abspritzen«?“. „Was sind »Wixer«, was »Titten«?“ und vielerlei mehr. Mir geht es, kurz gesagt, allein um das Erhalten moralischer und ethischer Werte. Ich bin Christ und kein Politiker. Und als solcher werde ich nicht tatenlos zuschauen, wie sich ein solch kranker, ekelhafter und tödlicher Nihilismus, mit all seinem Gestank von pädophilen Perverslingen noch endgültig in unserer Politik und schließlich unseren Gesetzen einnistet. Mein Einfluss auf die Politik ist kurz gesagt das, was ich mit Kla.TV bereits tue: Ich bekämpfe jede Form von Lüge, Täuschung, bewusster Unterschlagung, also auch jede Form hinterhältig verweigerter Gegendarstellungen, jede naturgesetzwidrige Uniformierung und hinterhältig diktatorische Globalisierung unter dem Deckmantel der Demokratie. Ich bekämpfe jede allein profitorientierte Politik, jede Kriegstreiberei, jede Menschenschänderei im Namen der Gesundheit, jede Ausbeuterei im Namen des Umweltschutzes, jeden verleumderischen Umsturz um geopolitischer Ziele willen usw. usf. ——————————————————————————- Frage: Im Medienmagazin Zapp des NDR sagt ein anonymer Kla.TV-Aussteiger, dass bei Kla.TV nicht recherchiert werde, sondern die Beiträge nur ideologisch und nach eigenem Gusto fabriziert würden. Ist das die Arbeitsweise von Kla.TV? Antwort: Nun bekomme ich doch allmählich Zweifel, ob Sie überhaupt je etwas selbst auf unseren Kla.TV-Seiten recherchiert haben. Sind Ihnen tatsächlich unsere Tausenden von Quellenangaben entgangen? Fundierte Quellenangaben sind doch gerade Teil unseres Markenzeichens. Im Gegensatz zu euch Mainstream-Journalisten werden unsere Berichterstatter nicht billig von drei Nachrichtenagenturen gefüttert, die uns unter Aufsicht von allerlei Geheimdiensten, Sponsor-Lobby-Konzernen usw. auch noch vorschreiben, was wir zu berichten, was zu verschweigen oder gar anzugreifen haben. Bei uns müssen stattdessen zahllose ehrenamtliche Mitwirker noch hart für ihre Berichterstattung arbeiten. Jeder Artikel wird dazu von mehr als nur einer Seite im Detail geprüft – inhaltlich sowohl ethisch-moralisch als auch juristisch auf Wahrheit. So verfügen bei uns manchmal sogar kleine Sendungen über bis zu 100 oder mehr Quellennachweise. Wie in aller Welt kann man da als professioneller Journalist fragen, ob Kla.TV nicht recherchiere? Was den sogenannten anonymen Kla.TV-Aussteiger betrifft: Diesen würden wir gerne einmal kennenlernen, denn niemand von uns weiß, wem dieser Sklave entlaufen ist. Er spricht obendrein gar nicht unsere Sprache. Er denkt und spricht nämlich ausschließlich wie ein Mainstream-Angestellter und kennt noch nicht mal unsere fundamentalsten Prinzipien. Dazu ein Beispiel: Der scheinbar entlaufene Typ gibt vor, man dürfe nicht einmal selbst recherchieren und werde gezwungen, irgendwelche Nachrichten zu verlesen, hinter denen man gar nicht stehen könne. Was der Fremdling ganz offensichtlich nicht weiß – und dies lässt auf eine gezielt durch die Medien konstruierte Fake-News schließen – bei uns arbeiten alle ehrenamtlich. Nicht 1ner muss hier irgendetwas! Ganz im Gegenteil: Jede einzelne Sendung ist von Grund auf in jeder Sparte und Etappe ein absolutes Wunschkind. Jeder Mitwirker setzt nur das um, was er sich persönlich ausgesucht und gewünscht hat. Alles andere entspricht nicht Kla.TV. Wir haben einen Info-Pool, aus dem sich auch alle 200 Moderatoren in aller Welt frei bedienen. Da existiert nicht irgendein Zwang, weil jeder immer nur das verliest, wo er/sie selbst dahinter stehen kann. Die Behauptung des sogenannten Kla.TV-Aussteigers ist auch deshalb eine Lachnummer, weil es bei uns gar keine fest angestellten Mitarbeiter gibt. Wir haben weder Arbeitsverträge noch feste Anstellungen. Alles geschieht auf 100 % eigenem Antrieb und auf eigene Wahl, in der Freizeit und jeder in Selbstfinanzierung. Nicht irgendetwas wird daher aufgezwungen! Was wir allerdings unter den echten Mitwirkern haben, ist eine von Herzen kommende Verbindlichkeit zueinander. Diesen Handschlag geben wir uns aber erst, nachdem wir uns gegenseitig durch und durch geprüft haben, ob wir wie ein Mann hinter dem gemeinsamen Lauf und Werk stehen können und wollen. Bei der NDR-Zapp Sendung handelt es sich somit um klassische Fake-News. Die EU zimmert gerade wie besessen an einem grossen Galgen, werter Herr Galgani, einem Galgen in der Gestalt neuer Mediengesetze. Warum das? Weil sie an diesem Galgen, werter Herr Galgani, all jene freien Medien als sogenannte »Fake-Newser« aufhängen wollen, die ihre insgeheime Medienmacht gebrochen haben. Doch werden Millionen von freiheitsliebenden Menschen dafür sorgen, dass diese neuen Gesetze zuerst an den Mainstream-Fake-Newsern angewandt werden, denn diese sind – um es einmal ganz milde auszudrücken – einfach immer exponentiell haarsträubender. ——————————————————————————- Frage: Sehen Sie „Mainstream-Medien“ allgemein unter der Kontrolle von mächtigen Interessengruppen aus Wirtschaft und Politik? Antwort: Zunächst einmal: Wie könnte man nachfolgende kleine Übersichten anders interpretieren? Hier vielleicht zu Ihrer persönlichen Weiterbildung: Globale Agenturen gibt es inzwischen nur noch genau 3 (in Worten: drei!). Diese 3 beherrschen unsere ganze Welt: 1. die amerikanische Associated Press (AP) mit weltweit über 4000 Mitarbeitern. Die AP gehört US-Medienunternehmen und hat ihre Hauptredaktion in New York. AP-Nachrichten werden von rund 12‘000 Medien genutzt und erreichen dadurch täglich mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung. 2. die quasi-staatliche französische Agence France-Presse (AFP) mit Sitz in Paris und ebenfalls rund 4000 Mitarbeitern. Die AFP versendet pro Tag über 3000 Meldungen und 2500 Fotos an Medien in aller Welt. 3. die britische Reuters in London, die privatwirtschaftlich organisiert ist und etwas über 3000 Mitarbeiter beschäftigt. Zu Ihrem persönlichen Studium noch diese kleine Übersicht: Ein und dasselbe gilt natürlich für Wirtschaft, Politik usw. Fast jede SRF-Nachrichtensendung offenbart überdies, wie die SRF-Hure ihre Beine vor ihren wirtschafts- und machtbesessenen Zahlmeistern spreizen muss. Allem voran werden dann jeweils die gnadenlos wirtschaftsgeilen Pharma-, Mobilfunk- und Globalisierungs-Lobbys sichtbar. Um ihrer Gewinnlüste willen gehen diese über Leichen. Doch Sie baten mich ja, solch riesige Themen nur kurz zu beantworten. Eine kürzere Variante bekomme ich leider nicht hin. ——————————————————————————- Frage: Denken Sie, dass auch SRF nicht unabhängig berichtet, von Interessengruppen gesteuert wird und absichtlich Falschmeldungen verbreitet? Nachdem auch SRF seit Jahr und Tag ein und dieselben Nachrichten und Schwerpunkte wie oben skizzierte Seilschaft bringt, beantwortet er Ihnen damit diese Frage selbst. Zum zweiten Teil ihrer Frage, ob SRF absichtlich Falschmeldungen verbreitet, weise ich Sie nur gerade einmal auf die SRF-Syrien-Kriegspropaganda hin: Da SRF ja schon längst in unseren Kla.TV-Sendungen herumrecherchiert, kann es Ihnen unmöglich entgangen sein, dass ihre Syrien-Berichterstattung auf einer einzigen Lüge aufbaut. Ungeachtet dieser Korrektur geht es aber weiter in diese Richtung. Auch SRF stützt sich nach wie vor unkorrigierbar, wie alle anderen Hauptmedien, auf die sogenannte „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“. Zahllose Augenzeugen berichteten allein wieder in den letzten Monaten, wie diese Beobachtungsstelle landesverräterischen Lug und Trug verbreitet. Ebenso wurde längst stichhaltig nachgewiesen, dass diese Beobachtungsstelle aus genau einem einzigen Mann besteht, der noch nicht mal in Syrien lebt, weil er seinen Sitz eben in Coventry, Großbritannien hat. Und außer dieser sogenannten „Beobachtungsstelle“ gibt es nachweislich keine zweite vor Ort. Dasselbe gilt auch gerade wieder für die Ostukraine. Kla.TV hat über 300 Informanten, die im Land selbst wohnen. Und die wirklich echten Kriegsberichterstatter, die zum Beispiel im Donbass vor Ort sind, können Ihnen sagen, wie viele Kriegsberichterstatter des Westens tatsächlich vor Ort sind: absolut keine – nicht ein einziger! Warum nicht? Weil sie alle in Kiew sitzen und von der kriminellen Putschregierung ihre Informationen beziehen! So und nicht anders sieht es aus. Und schon allein durch unsere Augenzeugenberichte hat SRF längst Kenntnis über diese Tatsachen. Mit ihrem unbewährten Fortfahren in falscher, gefakter Richtung gibt Ihnen der SRF also auch hier selbst die Antwort. Detailliertere Nachweise des eben Gesagten unter: http://www.kla.tv/7430 http://www.kla.tv/10019 http://www.kla.tv/9822 ——————————————————————————- Frage: Während eines Auftritts in Chur haben Sie eine Fotomontage(?) dem Publikum gezeigt, in der bekannte internationale Politiker und sogar der Papst ein satanisches Handzeichen machen. Sind Sie wirklich davon überzeugt, dass Satan diese Personen leitet? Dazu meine 13. und letzte Antwort: Nun bin ich eigentlich nicht mehr vom Gegenteil zu überzeugen, dass Sie mir mit all Ihren Fragen nicht nach Antworten, sondern ausschließlich nach Schwachstellen suchen. Denn so schlecht könnte auch der mieseste Journalist nicht recherchieren. Gerade diese Frage beweist nun, dass Sie sämtliche Inhalte meiner Rede mitbekommen haben. Denn jetzt sprechen wir genau von diesem Vortrag, den ich unter Punkt 12 erklärt habe. Jene Fragen hätten sich somit erübrigt gehabt, wäre es Ihnen nicht einzig um die Findung meines neuralgischen Punktes gegangen. Jener Vortrag stand Ihnen im Netz offen zur Verfügung. Die Fotomontage können Sie gleich mal vergessen, da ich diese Szenen live aus dem Fernsehen kenne. Ja, sie wiederholen sich auch immer wieder, bis zum heutigen Tag. Wer aber, um Ihre Frage zu beantworten, wirklich zutiefst davon überzeugt ist, dass Satan zum Beispiel den Papst leitet, sind seine eigenen Priester, die jahrzehntelang zum Eingemachten gehörten. Wer hinsichtlich der Freimaurerei zutiefst davon überzeugt ist, ist ihre eigene Bibel »Morals & Dogma« und ihre höchsten Propheten. Diese haben uns darauf hingewiesen und Sie, Herr Galgani, haben es detailliert in meinem Vortrag gehört und gesehen. Von all den Künstlern braucht man gar nicht erst zu reden – sie singen es offen in ihren Texten, noch nicht mal mehr rückwärts buchstabiert, wie die ersten Musiker aus der Satanisten-Szene. All diese und noch viele andere Insider haben ja diese ganze Lawine der Enthüllung überhaupt erst losgetreten. Wer schließlich könnte mich hinsichtlich Obama eines Besseren belehren? Tat er denn nicht – wie kein Zweiter dieser Generation – die Werke des Teufels? Er hat nicht nur fast sämtliche seiner Wahlversprechen vom 1. Tag seiner Regierung an gebrochen, sondern obendrein auch noch das exakte Gegenteil dessen getan, was er versprochen hat. So und nicht anders ist Satan! Er hat unter teuflischen Lügen und scheindemokratischen Vorwänden so viele Menschen zusammengebombt, wie kein US-Präsident vor ihm. Wer könnte so etwas tun als ein Sohn des Teufels? Zum Schluss noch: Wissen Sie, woran man erkennt, ob jemand gerecht und somit ein Kind Gottes oder ein Kind des Teufels ist? Die Bibel erklärt es: 1. Johannes 3,10: Hieran sind offenbar die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels: Jeder, der nicht Gerechtigkeit tut, ist nicht aus Gott, und wer nicht seinen Bruder liebt. Wie Sie sehen, war ich bereit, Ihnen Ihre 13 Fragen nicht billig zu beantworten. Ich werde Sie als meinen Bruder in Gott erachten, wenn Sie mit diesen Antworten fair und gerecht umgehen und auch alle heilsamen Konsequenzen daraus ziehen. Dazu segne und befähige Sie der auch in Ihnen wohnende Gott! Und nun, da wir ja schon fast so eine Art Brüder sind, noch ein letzter Tipp: Kämpfen Sie nicht gegen mich oder uns – Sie werden verlieren. Hochachtungsvoll Ivo Sasek PS: Hier noch ein Buchtipp: »Herr der Wandlungen« von Ivo Sasek – kennen Sie den? (siehe http://www.sasek.tv/books/wandlung )

von is

Quellen/Links: ExpressZeitung, Ausgabe 4, Febr. 2017

Attacke auf Daniele Ganser: Auch das SRF beherrscht die miesen Tricks der Propaganda

Ein Paradebeispiel wie Propaganda funktioniert. Die Arena ist das was sie bereits zu Römerzeiten war, eine Show in der offensichtlich einige „geschlachtet“ werden, damit sich der Pöbel amüsieren kann. Brot und Spiele im 21. Jahrhundert

Die Propagandaschau

schweizer_radio_und_fernsehen_logo-svgWas die Medien betrifft, geht es unseren Nachbarn in der Schweiz nicht besser als uns oder dem Rest der westlichen Welt. Für regelmäßige Leser unseres Blogs keine Neuigkeit. Auch zwei von drei Schweizern misstrauen den Medien. Das SRF ist das alpen­ländische Pendant zu ARD und ZDF: zwangsfinanziert und fest in der Hand eines Mainstreams, der Widerspruch gegen transatlantische Dogmen nicht duldet.

Am Freitag sollte es in der „Arena“ laut Titel und Programmplan eigentlich um „Trumps Krieg“ [gegen die Medien] gehen. Die Sendung entwickelte sich dann jedoch zu einer Frontalatacke auf den eingeladenen Historiker Daniele Ganser. Offenkundig geplant und mit den Methoden der Propaganda, die wir auch aus ARD und ZDF bestens kennen.

Ursprünglichen Post anzeigen 1.522 weitere Wörter

Klimawissenschaftler betreiben „Kult mit glasigen Augen und Mantra-artigen Gesängen“

Donald Trumps wahrscheinlicher Wissenschaftsberater, Professor William Happer sagte, dass viele Klimaforscher Kultisten in den letzten Zügen des kollektiven Wahnsinns sind.

Prof. William Happer, Webseite der Uni

William Happer, ein Physiker an der Princeton Universität, und der wahrscheinlichste Kandidat als Donald Trump’s Wissenschaftsberater, sagte, dass viele Klimaforscher ihre Arbeit wie ein „Kult mit glasigen Augen und Mantra-artigen Gesängen“ betreiben. Im Interview mit dem The Guardian sagte Happer, dass diese Wissenschaftler unter der Form des „kollektiven Wahnsinns“ leiden. Happer war im vergangenen Monat mit Trump zusammen gekommen, um die Position des Wissenschaftsberaters zu diskutieren, ist der führende Kandidat für den Job. Er ist auch sicher, dass die Menschheit eine „Klima-Änderung“ verursacht und das wird als gut angesehen.

Happer ist nicht irgendein durchgeknallter Wissenschaftler, der verrückte Ideen unterstützt. Er ist wirklich ein bedeutender Physiker und gut angesehen in der akademischen Welt. Aber seine Ansichten über die Klimawissenschaft verursachen Bestürzung der aktiven Klimaforscher, die sich auf die Regierung wegen Forschungsstipendien und aufwändiger Finanzierung verlassen. Happer verwies auf den derzeit unter Beschuss stehenden NOAA Bericht, nachdem ein Whistleblower namens Dr. John Bates sich meldete.

Bates deckte auf, wie die Autoren die Temperaturdaten manipulierten, um die etablierte globale Erwärmungspause zu löschen. Diese Studie wurde überstürzt vor einer wichtigen U.N.-Konferenz veröffentlicht, um die Übereinkunft auf ein Klimaabkommen zu beeinflussen. Er sagte, diese Studie war wie eine „politische Fanfare“, aber Wissenschaft und Regierungsbehörden sollten ihr Verhalten nicht nach politischer Agenda ausrichten.

Glasige Augen

Happer sagte, es gibt ein ganzes Gebiet der Klimaforschung, dass „wirklich mehr wie ein Kult“ ist. Er hält es dem Hare Krishna ähnlich, wo die Mitglieder alle mit glasigen Augen den gleichen Mantra-artigen Refrain intonieren. Diese Wissenschaftler sind es, die potenziell „das Image aller Wissenschaftler schädigen.“ Happer glaubt, dass Regierungswissenschaftler ihre Erkenntnisse nicht öffentlich diskutieren sollten, bevor die Ergebnisse vollständig überprüft wurden. Er sagte, dass die Wissenschaftler der Regierungsbehörden „besonders sauber“ und „ohne Fehler“ sein müssen.

Die Menschen haben die Regierung satt, die ihnen Lügen erzählt und wenn etwas sehr Wichtiges kommt, hören sie nicht zu. Er nannte die Verwirrung, die um Impfstoffe für Kinder entstand und die Bewegung von einigen Eltern, ihre Kinder nicht zu impfen. „Die Regierung, sollte absolut zuverlässig über Tatsachen, wirkliche Tatsachen berichten.“

Übertriebene Alarmierung schadet der Wissenschaft

Er sagte auch, Trump kein „Anti-Wissenschaftler“, wissenschaftlich belesen und sehr aufmerksam, wenn sie sich treffen. Trumpf stellt auch gute Fragen. Während sie den Klimawandel nur streiften, hält Trump Sonnenkollektoren in Staaten, die viel Sonnenschein bekommen wie Arizona, für sinnvoll. Er sagte, dass der Präsident weder für noch gegen erneuerbare Energien war.

Was die Temperatur-, Klima- und CO2-Überwachung angeht, so hält Happer das alles wichtig für wichtig. Aber, fügte er hinzu, übertriebene Alarmierung der Klimaforscher über die Bedrohung durch die globale Erwärmung sind „überzogen“. Enorme Summen werden ausgegeben, um „den Planeten zu retten“, Gelder, die an anderer Stelle verwendet werden könnten. Er sagte, Bürokratien rechtfertigen sich durch die Schaffung einer Bedrohung, die nur sie beheben könnten.

Frage zum Klimakonsens

Happer ist auch kein Klimaskeptiker und hat vor kurzem erklärt, dass die globale Erwärmung gut für die Menschheit ist. Während der Arbeit als Direktor der Forschung in der George W. Bush’s Energieministerium, begann er den damals noch in Entwicklung befindlichen Klima Konsens zu hinterfragen. Als er Klimaforscher zu ihren Ergebnissen befragte, bekam er nur ausweichende und nicht zur Frage gehörende Antworten. Da begann er, sich wirklich um Klimaforschung zu sorgen.

Beim „Marsch für die Wissenschaft“, der in verschiedenen Städten im April geplant ist, sollte die Öffentlichkeit die Teilnehmer als „privilegierte Elite“ und nicht als adelig ansehen. Der Nachteil, was ihn beunruhigt, wäre, dass die Wissenschaftler als „gieriger Haufen verdorbener Menschen“ angesehen werden. Natürlich sieht Happer sie nicht so, aber es wäre leicht, sich diese Sichtweise zu eigen zu machen.

Erschienen auf Blasting News am 15.02.2107 http://us.blastingnews.com/news/2017/02/trump-s-likely-science-advisor-many-climate-scientists-glassy-eyed-cult-001474849.html

Vita auf de.Wikipedia :
William Happer ist Jahrgang 1939 und ein US-amerikanischer Physiker in den Bereichen Atomphysik, Optik und Spektroskopie. Er hat die Cyrus Fogg Brackett Professur für Physik an der Princeton University inne. Position: Professor Emeritus

Auch auf WUWT wird über Happer berichtet.

Von Eric Worrall das Schlusszitat:

Ehrlich gesagt denke ich, dieser Vergleich ist ein bisschen hart.

Ich weiß nicht, wie sich Krishnas anderswo verhalten, aber in Australien gehören Hare Krishnas ein bisschen zum Inventar. Gelegentlich genieße ich ein vegetarisches Gericht an einer ihrer Gaststätten. Gelegentlich wandern sie umher, um über ihre Religion zu sprechen, aber sie sind nicht aufdringlich – sie akzeptieren „nein“ als eine Antwort. Ich habe noch nie einen Hare Krishna getroffen, der jemanden anderen auffordert nach ihren Prinzipien zu leben.

Wenn Klimawissenschaftler so zurückhaltend wären, ihren Glauben zu vertiefen, nicht zu versuchen, ihre Lebenseinstellung anderen aufzudrängen, hätte ich viel weniger Probleme mit der Klimaforschung.

Übersetzt durch Andreas Demmig

Ukraine: Wie die letzten Reste der Demokratie beseitigt werden

Witrenko fordert die EU auf, die Demokratie in der Ukraine zu verteidigen

Die ukrainische Ökonomin und ehemalige Abgeordnete Dr. Natalja Witrenko veröffentlichte am 8. Februar ein neues Video „Ukrainischer Terror statt europäischer Demokratie“ mit den neuesten Beweisen für die Bestrebungen des ukrainischen Inlandsgeheimdienstes SBU, sie mit einem Strafverfahren wegen angeblichem „Separatismus“ mundtot zu machen. 2014 war kurz nach dem Maidan-Putsch unter dem falschen Vorwurf der „Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine“ ein Strafverfahren gegen die von Witrenko geleitete Organisation „Geschenk des Lebens“ eingeleitet worden. Der Organisation wurde vorgeworfen, sie habe Gelder aus Rußland erhalten, um Propaganda zur Diskreditierung der ukrainischen Regierungsbehörden zu betreiben, einen bewaffneten Konflikt zwischen verschiedenen Gruppen der ukrainischen Bevölkerung zu provozieren und für Referenden in den östlichen Regionen der Ukraine zu werben; die Konten der Gruppe wurden eingefroren. Natalja Witrenko sagte in den vergangenen drei Jahren dazu mehrfach aus und es wurde kein Beweis für die Anklage festgestellt, diese aber trotzdem aufrechterhalten.

Witrenko hatte als Parlamentsabgeordnete Mitte der 90er Jahre ein Wirtschaftsprogramm in völliger Opposition zur Schocktherapie des Internationalen Währungsfonds vertreten. Hätte man dieses Programm verwirklicht, so sagt sie in ihrem Video, wäre die Ukraine heute eine blühende Nation. Die verarmten Menschen wären nicht auf die Propaganda der Putschorganisatoren hereingefallen, die ihnen „ein besseres Leben“ versprachen. Weit davon entfernt, ihrem Land Schaden zuzufügen, hätte ihr Programm für wirtschaftliche Entwicklung im Kontext der eurasischen Kooperation insgesamt die Ukraine geschützt und die Nation vorangebracht. Statt dessen kam es zu den blutigen Entwicklungen des Putsches, dem Verlust der Krim, dem Aufstand im Donbaß und dem Verlust von 10.000 Menschenleben.

Im vergangenen Oktober waren dann, wie wir berichteten, paramilitärische Kräfte in die Büros von Witrenkos Partei, der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine (PSPU), eingedrungen, hatten diese besetzt und das Eigentum der Partei, ihrer Zeitung, befreundeter Organisationen und individueller Mitglieder widerrechtlich beschlagnahmt. Witrenko warnte damals, der SBU werde die beschlagnahmten Computer nach „Beweisen“ durchsuchen, um die Ermittlungen von 2014 wieder in Gang zu setzen. Am 4. Februar erfuhr Witrenko durch einen Bericht auf der Webseite Glavkom, daß der SBU das Verfahren tatsächlich trotz Mangels an Beweisen weiterverfolgt.

Am 10. Februar veröffentlichte Witrenko unter dem Titel „Helfen Sie, die Diffamierung einer ukrainischen Oppositionspartei und ihrer Vorsitzenden Natalja Witrenko zu stoppen!“ einen Appell an die Hohe Repräsentantin der Europäischen Union, Federica Mogherini, zu intervenieren. In dem Appell, der auch den westlichen Botschaften in Kiew zugestellt wurde, beschreibt sie im Detail, wie ihre Organisation behindert und eingeschüchtert wird.

Das jüngste Vorgehen gegen die PSPU scheint Teil der Bemühungen Präsident Poroschenkos zu sein, seine Macht zu konsolidieren, weil er befürchtet, die Unterstützung der US-Regierung unter Präsident Trump zu verlieren. Das ist auch das Motiv für die jüngste Eskalation der Kämpfe im Donbaß, in dem Versuch, dort möglichst rasch vor Ort Fakten zu schaffen. In dieser Hinsicht ist ein Bericht von Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) vom 30. Januar interessant und ungewöhnlich, da RFE/RL ein von der US-Regierung finanzierter Sender ist. Darin wird dokumentiert, wie das Kiewer Regime seine „schleichende Offensive“ im Osten in Gang setzte. (vgl. www.rferl.org/a/ukraine-russia-creeping-offensive-escalation-fighting/28268104.html)

Quelle: http://www.solidaritaet.com/neuesol/2017/8/witrenko.htm

Kalifornien Oroville Staudamm: Fast 200’000 Menschen werden evakuiert

Laut der Zeitung „Los Angeles Times“ droht der Oroville Damm in Nordkalifornien in den nächsten Stunden zu brechen, weshalb zur Zeit fast 200’000 Menschen evakuiert werden.
Der Stausee hinter dem größten Damm des Landes war vor einigen Tagen wegen heftiger Regenfälle an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen, wobei die Hochwasserentlastungsanlage schwer beschädigt wurde.
Die Funktion des Hochwasserüberlaufes sei nicht mehr sichergestellt, da darin ein grosses Loch gefunden wurde. Sollte der Überlauf versagen, könnten riesige Wassermassen in den Feather River gelangen, welcher durch das Stadtzentrum von Oroville führt.

http://www.latimes.com/local/california/la-live-updates-oroville-dam-how-the-oroville-dam-situation-became-a-1486958195-htmlstory.html

Der Mensch - das faszinierende Wesen

quergedacht - umgewendet - auf der Finde nach einer besseren Welt

Die Propagandaschau

Der Watchblog für Desinformation und Propaganda in deutschen Medien

Scientology-Blogger: Promis, Religion, Spiritualität

Blog über Stars, Hollywood, Scientology, Prominente, VIPs, Schauspieler, Religion, Spiritualität

Der unbekannte Gesichtspunkt

Konsequent gegen Mainstream- und Herdendenken

%d Bloggern gefällt das: