RKI – Eine Geschichte voller Verbrecher und Verbrechen an der Menschheit

Ansteckende Menschen möglichst früh aus dem Verkehr ziehen

Das Robert Koch Institut (RKI) hat in Deutschland derzeit eine bestimmende Rolle dank der von der WHO ausgerufenen Corona Pandemie inne. Die Geschichte dieses Instituts lässt allerdings erheblich daran zweifeln, ob es eine ausreichende moralische und ethische Autorität besitzt um der Aufgabe gerecht zu werden. Die Geschichte des Instituts wird aufgezeigt von

Quelle: https://tkp.at/2021/04/04/ansteckende-menschen-moeglichst-frueh-aus-dem-verkehr-ziehen/amp/?__twitter_impression=true

Gastautorin Anke Behrend

Mit der im Titel erwähnten faschistoid tönenden Formulierung befindet sich Prof. Dr. Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts, in einer überaus menschenverachtenden Tradition der von ihm geleiteten Einrichtung und ihres Namensgebers. In den 1880er Jahren zur Zeit des Kolonialimperialismus herrschte in der Wissenschaft Goldgräberstimmung. Robert Koch und andere, heute wie damals namhafte Zeitgenossen Kochs führten im Namen der Tropenmedizin u.a. in Afrika und Indien zahlreiche Menschenversuche durch, die in Europa nicht möglich gewesen wären und die man aus heutiger Sicht als Gräueltaten bezeichnen muss. Isolierung von Menschen in damals bereits so bezeichneten „Konzentrationslagern“ unter schlimmsten Bedingungen, Ansteckungsversuche, Medikamententests und Impfdesaster mit unzähligen Todesopfern zeichnen die Spur der Personalie Koch und seiner Nachfolger im Robert-Koch-Institut in den Nationalsozialismus und bis weit hinein in die Nachkriegszeit. Eine konsequente interne und öffentliche Aufarbeitung kann man bestenfalls als halbherzig bezeichnen.

Koch selbst leitete bis 1904 das „Königlich Preußische Institut für Infektionskrankheiten“. 1912 als „Preußisches Institut für Infektionskrankheiten Robert Koch“ daraus hervorgegangen, bestanden Aufgaben des Instituts in der Erforschung von Infektionskrankheiten sowie der Entwicklung und Bereitstellung von Impfstoffen. Schwerpunkte der Aktivitäten waren Forschung an Tuberkulose, Pocken sowie Tropenkrankheiten. In der Weimarer Republik kam es 1930 zu einem ersten Aufsehen erregenden Impfdesaster in Deutschland. 77 Kinder starben vermutlich durch eine Verwechslung von Impfmitteln bei einem Impfversuch gegen Tuberkulose.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Laufe des Jahres 1933 wurden sämtliche jüdischen Wissenschaftler und Angestellten aus dem RKI ausgeschlossen und durch staatstreue NSDAP-Kader ersetzt. Ab 1939 begannen Impfstofftests unter Beteiligung des RKI gegen Scharlach und Tuberkulose an sogenannten „Reichsausschusskindern“, von denen mindestens 10 in Folge der Versuche starben. Der „Reichsausschuss zur wissenschaftlichen Erfassung erb- und anlagebedingter schwerer Leiden“ war eine Einrichtung zur Durchführung von Euthanasie an minderjährigen Kranken.

Die Tropenmedizin, die nach dem Versailler Vertrag ihre Pfründe in den Kolonien verloren hatte, betrieb nun im KZ Dachau eine Malaria-Versuchsstation unter der Leitung von Claus Schilling, genannt „Blutschilling“, der bereits früher serologische Versuche an Psychiatriepatienten in Berlin Herzberge und Italien durchgeführt hatte. Nach Schätzungen wurden in Dachau 1.200 Menschen mit Malaria infiziert, von denen 300 bis 400 infolge dessen verstarben.

Schillings Nachfolger als Abteilungsleiter der Tropenmedizin, Gerhard Rose, führte nun Fleckfieberversuche an über 1000 Häftlingen im KZ Buchenwald durch von mindestens 250 ums Leben kamen. Gerhard Rose betätigte sich ebenfalls in der Malariaforschung. Wie schon sein Vorgänger Schilling pflegte er Kontakte zu Heil- und Pflegeanstalten, wo Patienten („Paralytiker und Schizophrene“) mit Malaria tropica infiziert wurden, um den Krankheitserreger zu vermehren, Behandlungen und Medikamente zu testen. Nach Kriegsende wurde Rose zu lebenslanger Haft verurteilt, aber 1955 entlassen und rehabilitiert. Der damalige RKI Präsident gratulierte zu seiner Entlassung und das RKI schweigt sich über Roses Menschenversuche bis heute aus.

Schilling wurde nach Kriegsende wegen Begehung von Kriegsverbrechen zum Tode verurteilt und hingerichtet. Das RKI führte ihn jedoch 1966 in seiner Festschrift zum 75-jährigen Bestehen des Instituts unter „Gefallen oder durch Gewalt gestorben“. Sein Foto findet sich in einer Portraitsammlung und seine Tätigkeiten mit Ausnahme der Malariaforschung werden gewürdigt. Von Beginn an gab es immer wieder Kontakte und finanzielle Zuwendung von der Rockefeller Foundation für das Institut und Schillings tropenmedizinische Aktivitäten.

Ein weiterer Forschungsschwerpunkt des RKI in der NS-Zeit bestand in dem vergeblichen Bemühen, die faschistische „Rassenlehre“ serologisch anhand von Blutgruppen und mittels Immunisierungsversuchen zu belegen. Dazu wurden Menschenversuche an Schwarzen Menschen sowie an Sinti und Roma im KZ Sachsenhausen durchgeführt. Zu den Protagonisten dieser „Forschungen“ zählten neben dem Präsidenten der RKI, Hermann Gildemeister, der 1955 nach seiner Haftentlassung erneut ins RKI eintreten konnte, Werner Fischer, Karl Horneck und im weiteren Dunstkreis Joseph Mengele.

Auch beim Thema Pocken bestand die Aufgabe der Robert-Koch-Institutes in der Forschung, Evaluierung und Lieferung von Impfstoff. Schon seit dem späten 18. Jahrhundert existierte in eine Pockenimpfung in Deutschland. 1870 wurde sie zuerst in Bayern als Zwangsimpfung verpflichtend vorgeschrieben. In Preußen begnügte man sich noch mit einer Impfpflicht für Militärangehörige und deren Familien sowie einer Impfpflicht „durch die Hintertür“ für Arbeitszulassungen, Schule und Armenhilfe. Mit dem Reichsimpfgesetz von 1874 wurde dann aber eine zweimalige Pockenimpfung zur allgemeinen Pflicht erhoben. Impfverweigerung wurde mit Geldstrafen oder Sorgerechtsentzug geahndet. Wegen der schwerwiegenden Nebenwirkungen wuchs der Widerstand gegen diese Praxis und erreichte in der Weimarer Republik seinen Höhepunkt. Neben Straffreiheit forderten die Kritiker eine „Gewissensklausel“ – die Ablehnung der Impfung aus Gewissensgründen.

Die offene und heftige Auseinandersetzung von Impfgegnern und -befürwortern fand ihr vorläufiges Ende, als das NS-Regime am 20. Dezember 1933 eine Verordnung zum Verbot „impfgegnerischer Propaganda“ erließ. Kritische Vereinigungen wurden aufgelöst, enteignet und jede Aktivität unter Strafe gestellt. Impfverweigerung und -kritik sind allerdings weiterhin dokumentiert. Sie wurden mit Haft- und Geldstrafen bis hin zur polizeilichen Zwangsimpfung belegt.

Stellungnahme vom 1.1.2008 (Auszug)
Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident des Robert Koch-Instituts:

„Wir müssen uns auch eingestehen: Es war nicht nur „wie überall“, sondern es war schlimmer als an vielen anderen Einrichtungen. Schlimmer, weil das RKI als staatliche Einrichtung eine besondere Nähe zum staatlichen Terrorregime hatte. Schlimmer, weil das RKI in dieser Zeit historisch bedingt enge Verbindungen zu dem damals demokratiefeindlichen Militär hatte. Schlimmer, weil die Nazis die Orientierung des öffentlichen Gesundheitsdienstes auf die Gesundheit der Gesamtbevölkerung für ihre Zwecke missbrauchten. (…)

Es waren nicht nur Einzelne, die abscheuliche Menschenversuche zum Beispiel mit Impfstoffen durchgeführt haben, vor allem an Patienten und KZ-Häftlingen. Es waren nicht nur Einzelne, die renommierte Wissenschaftler entlassen haben oder die Entlassung ihrer Kollegen widerspruchslos hinnahmen. Es waren nicht nur Einzelne, die schlechte Wissenschaft gemacht haben und alle moralischen Schranken eingerissen haben. Es war auch nicht nur die Institutsleitung, die das RKI auf die Linie des Regimes brachte.“ (www.rki.de)

Robert Koch-Institut – mit offenen Augen (2011)
Prof. Dr. Reinhard Burger, Präsident des Robert Koch-Instituts

„Die Ergebnisse sind eindeutig. Sie zeigen, dass im RKI verbrecherische Menschenversuche durchgeführt wurden. Sie zeigen, dass viele Mitarbeiter dazu geschwiegen haben. Sie zeigen, dass jüdische Mitarbeiter aus dem Institut vertrieben wurden. Es war nicht das Werk einiger weniger Einzelner, die moralische Grenzen überschritten haben und gegen alle Gebote der Humanität verstießen.“ (www.rki.de)

Glauben statt Studien: Merkels Grundlage für den Lockdown

„Die Bundesregierung kann keine konkreten wissenschaftlichen Studien nennen, mit denen sie den Lockdown und damit die massiven Freiheitsbeschränkungen für 83 Millionen Deutsche sowie ein Herunterfahren von großen Teilen der Wirtschaft begründet. Das ergaben die Antworten von Angela Merkels Sprecherin Ulrike Demmer auf meine Fragen auf der heutigen Bundespressekonferenz.“

Obwohl eine peer-Reviewed Studie eines der meistzitierten Wissenschaftler der Welt (John Ioannidis) vorliegt, die selbst von der WHO publiziert wurde, die zu folgendem Ergebnis kommt:

– Lockdown ohne Effekt auf Infektionszahlen.

– Der Schaden wird dadurch sogar erhöht.

– „es gibt keinen Beweis dafür, dass restriktivere nicht-pharmazeutische Interventionen („Lockdowns“) wesentlich dazu beigetragen haben, die Kurve der neuen Fälle in England, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, den Niederlanden, Spanien oder den Vereinigten Staaten zu biegen…“

Fragen Sie sich selbst, wem Sie in der Zukunft vertrauen wollen. Dem reinen Glauben einer Kanzlerin, oder den knallharten Fakten, die jeder selbst überprüfen kann.
——————————————
Video der Bundespressekonferenz (https://www.youtube.com/watch?v=KzXwi0An9g8&feature=youtu.be)

Artikel (Boris Reitschuster (https://reitschuster.de/post/glauben-statt-studien-merkels-grundlage-fuer-den-lockdown/))

Studie – Ioannidis 2020 (https://onlinelibrary.wiley.com/doi/epdf/10.1111/eci.13484)

deutschsprachige Zusammenfassung der Studie (https://tkp.at/2021/01/11/stanford-studie-mit-top-medizin-wissenschaftler-ioannidis-zeigt-keinen-nutzen-von-lockdowns/)
(https://t.me/Corona_Fakten/417)——————————————-

mehr auf @Corona_Fakten (https://t.me/Corona_Fakten)

Corona_Fakten Ansprechpartner = @NotIsolate

Corona_Fakten unterstützen (http://paypal.me/coronafaktenoriginal)

Journalist Boris Reitschuster:
Corona_Fakten, [14.01.21 17:39]

Impfstoff-Skandal Covid-19

Impf-Nebenwirkungen & Schäden schon von Beginn an: Sofort nach Beginn der Impfungen häufen sich die Meldungen über Schäden und Nebenwirkungen.

https://de.rt.com/europa/111220-weitere-todesfalle-kurz-nach-corona/

https://www.podcast.de/episode/518617003/Israel%3A+Hunderte+Personen+erkranken+nach+Pfizer-BioNTech-Impfung+an+COVID-19/

https://lupocattivoblog.com/2020/12/12/schwere-nebenwirkungen-nach-corona-impfungen-in-grossbritannien/
eventuell sogar gestorben

https://t.me/oliverjanich/50900

Biontech-Vakzin: „Impfstoffkunde wird diskreditiert“

»Anti-Covid-Impfstoff: „Wenn wir uns irren (si on se loupe), wird die Impfstoffkunde diskreditiert“, befürchtet Eric Caumes« So die Überschrift eines Artikels vom 10.12 auf leparisien.fr 

»Der Leiter der infektiologischen Abteilung an der Pitié-Salpêtrière in Paris kommentiert die neuesten Daten, die zu zwei Impfstoffen veröffentlicht wurden.

Konnten Sie auf die wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu den verschiedenen Impfstoffen zugreifen?
ERIC CAUMES. Auf eine, ja! Die vollständigen Ergebnisse der AstraZeneca-Studie wurden gerade in The Lancet veröffentlicht… Das sollte die Regel sein, aber Pfizer und Moderna haben ihren Erfolg einfach in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. So etwas habe ich in meiner medizinischen Laufbahn noch nie gesehen! Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass von einer wissenschaftlichen Veröffentlichung noch keine Spur ist. Wir laufen auf dem Kopf (On marche sur la tête). Glücklicherweise konnte ich am Dienstagabend den Bericht der amerikanischen Arzneimittelbehörde einsehen, der auf den von Pfizer zur Verfügung gestellten Daten basierte, um seinen Impfstoff vermarkten zu können.

Was sagt er?
Als ich die 53 Seiten las, fiel mir etwas auf. Ich habe noch nie eine so hohe Häufigkeit von unerwünschten Ereignissen bei einem Impfstoff gesehen! Neben kleineren Injektionsreaktionen wie lokalen Rötungen und Schmerzen gibt es weitere Nebenwirkungen, die vor allem bei jungen Menschen und nach der zweiten Dosis relativ häufig auftreten. Nehmen Sie das Beispiel Fieber, das nur vorübergehend nach einer Injektion auftreten kann, das ist ein Klassiker. Aber hier hatten 15,8 % der 18- bis 55-Jährigen innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Injektion Fieber von 38°C oder höher. Und 45 % mussten Medikamente gegen Fieber oder Schmerzen einnehmen. Wir sprechen auch von 55 % Kopfschmerzen und 62 % Müdigkeit. Nein, aber das ist zu viel, es könnte ein Problem geben…

Als die Kampagne in England begann, haben die Behörden im Vereinigten Königreich bereits vom Pfizer-Impfstoff für Menschen mit schweren Allergien abgeraten Was ist Ihre Reaktion?
Ich bin überrascht, weil diese Nebenwirkungen in dem Dokument der US-Arzneimittelbehörde, das meine einzige Quelle ist, nicht aufgeführt sind. Dies bestätigt, dass wir nicht in Eile sein sollten.

Ist die Bevölkerung Ihrer Meinung nach durch eine Impfung gefährdet?
Das ist eine zu heikle Frage. Es kommt auf die Nutzen-Risiko-Abwägung an. Bei älteren Menschen mit hohem Covid-Risiko werde ich weitgehend mit Pfizer und Moderna impfen, aber nicht bei jüngeren Menschen oder Menschen ohne Komorbiditäten. Nicht nur, dass es an Informationen mangelt, diese Injektionen auf Basis von genetischem Material (Boten-RNA) haben das Stadium der Vermarktung bis heute nicht überschritten. Sie mögen revolutionär sein, aber ich will einen Beweis für ihre Zuverlässigkeit, sonst ist es, als würde ich der Industrie blind vertrauen. Heute ist die Welt in Eile. Infolgedessen befinden wir uns in einer kommerziellen Drift. Andererseits würde ich mich gerne mit dem Impfstoff von AstraZeneca und dem chinesischen Impfstoff, für den wir validierte Ergebnisse haben, impfen lassen.

Der Gesundheitsminister Olivier Véran reagierte auf LCI auf Ihre Äußerungen zum Thema Impfen und sagte, dass Sie manchmal „Unsinn“ gesagt hätten. Was haben Sie ihm geantwortet?
Ich bin nicht überrascht, dass ich mich in die Reihen der von Véran beleidigten Abgeordneten einreihen kann.
(Anmerkung der Redaktion: Am 3. November war es dem Minister nicht gelungen, während der Prüfung des Gesetzentwurfs über die Verlängerung des Gesundheitsnotstands in der Nationalversammlung Ruhe zu bewahren).

Haben Sie keine Angst, das Verschwörungsspiel zu spielen?
Ja, ich habe schreckliche Angst davor, aber sobald man aus der dominanten Zielstrebigkeit heraustritt, gilt man sofort als Verschwörer oder „Esel“, wie Véran mich nannte, obwohl ich zu denjenigen gehöre, die Impfstoffe am meisten verteidigen. Sie sind die Wunder der Infektionskrankheiten, die klügsten Medikamente, die es gibt, weil sie eher vorbeugen als heilen. Aber ich sage den Leuten die Wahrheit, sonst trauen sie uns, den Ärzten, nicht… Tatsächlich hat kein einziger Kollege widerlegt, was ich gesagt habe, oder gesagt, dass es falsch war, auf die Ergebnisse der Phase 3 zu warten, was die Wirksamkeit betrifft. Wir befinden uns in einer Welt der Heuchler!
Gehen Sie davon aus, dass Sie trotz allem an die Front gehen werden?
Ja, denn meine Hauptsorge ist, dass es mit diesen Covid-Impfstoffen nicht gut läuft. Man wird uns vorwerfen, dass wir die Sache durchziehen, man wird uns sagen: Ihr wart naiv und habt für diese Dosen bezahlt, ohne überhaupt zu wissen, ob sie sicher sind. Wenn wir uns irren, wird die gesamte Geschichte der Impfstoffkunde in Misskredit gebracht. Heute hat man das Gefühl, dass man sich für eine Seite entscheiden muss. Es ist nicht alles schwarz und weiß, es kann auch grau sein und es muss gesagt werden.«

Eine Zusammenfassung auf Englisch: lifesitenews.com.

Warum der mRNA Corona-Impfstoff aus Sicht der Schulmedizin nicht angewandt werden sollte

[Weitergeleitet aus Corona_Fakten, Samuel Eckert, 19.12.20 15:23
Aus Sicht der Schulmedizin dürfte die Impfung nicht angewandt werden

  1. Weil RNA durch mehrere Mechanismen in DNA umgewandelt und Chromosomen schädigen wird.
  2. Weil damit körpereigene Enzyme getroffen werden, die als Bestandteile des Virus fehlgedeutet werden.

Aus einer Sicht ist der Biontech-RNA-Impfstoff gefährlicher als Nanopartikel selbst, da die Impf-RNA in Lipo-Nanopartikel eingepackt ist und wir hier ein doppelreaktives Gemisch haben, das hauptsächlich im Gehirn landen und viel mehr Narkolepsie erzeugen wird, als es beim Schweinegrippe-Impfstoff der Fall war.

Beim Impfstoff aus Mainz (mRNA) sind Fette in ihrer nicht auflösbaren und ständig sehr reaktiven Nano-Partikel-Form, darunter das bekannte Allergen, das Lösungsmittel PEG (Polyethanolglykol). Außerdem wird der Impfstoff bei einer unbekannten Anzahl an Menschen zu Chromosomenstrangbrüchen und daraus resultierenden Energieschwäche führen, zu Unfruchtbarkeit und Behinderung der Nachkommen, wenn die Chromosomenbrüche auch in der „Keimbahn“ der Männer und Frauen geschehen.

Das ist die kürzest mögliche Beschreibung der Impfschäden, die Ugur Sahadin persönlich zu verantworten hat und die sicherlich zu einer beobachtbaren Anzahl an Todesfällen führen wird, die dann als Folge des Virus ausgegeben werden.

Aus Sicht des Aberglaubens an eine böse Biologie (Schulmedizin), gepaart mit dem kollektiven Renditezwang, könnte man tatsächlich vermuten, dass die Ärzte davon ausgehen, die Impfung könnte helfen.

Unsere Aufgabe sollte es also nicht sein, die Verantwortlichen zu verteufeln, sondern ihnen ihr Irren aufzuzeigen, damit sie ihren Fehler sehen können.

——————————————-
👉 Epidemiologin kann Narkolepsie nicht ausschließen. https://t.me/Corona_Fakten_Video_Backup/58 (ZDF)

👉 mehr auf @Corona_Fakten

https://t.me/Corona_Fakten 👉 Corona_Fakten Ansprechpartner = @NotIsolate

❤️ Corona_Fakten unterstützen http://paypal.me/coronafaktenoriginal

Neuste Impfstudie kommt zu erschreckenden Resultaten

Eine Impfstudie die Einblicke in die Langzeitwirkungen von Impfungen gibt, erschreckende Resultate.

Wir führten eine retrospektive Analyse durch, die zehn Jahre pädiatrischer Praxis umfasste und sich auf Patienten mit variabler Impfung konzentrierte, die in eine Praxis hineingeboren wurden.
(…)
Impfstoffe gelten in der medizinischen Gemeinschaft allgemein als sicher und wirksam und sind ein wesentlicher Bestandteil des gegenwärtigen amerikanischen medizinischen Systems. Während der Nutzen einer Impfung in zahlreichen Studien geschätzt wurde, wurden die negativen und unspezifischen Auswirkungen von Impfstoffen auf die menschliche Gesundheit nicht gut untersucht.
(…)
Es wurden keine Studien veröffentlicht, die über die Gesamtergebnisse von Impfungen oder die Zunahme oder Abnahme der Gesamtinfektionen bei geimpften Personen berichten.

Lesen Sie jetzt die Impfstudie vollständig selbst:

Online Version: https://www.mdpi.com/1660-4601/17/22/8674/htm

Covid-19: Prof. Sucharid Bhakdi bittet wichtige Erklärung internationaler Ärzte und Wissenschaftler zu unterstützen

11. Oktober 2020 Quelle Tagesereignis

Weltweit stehen Ärzte auf. Sie beginnen nun, zusammen mit besorgten Bürgern, darum zu kämpfen, dass insbesondere die Corona-Schutzmaßnahmen für die jüngeren, wenig gefährdeten Menschen, gelockert werden, damit sie wieder Sport treiben können, sich versammeln, miteinander spielen und ohne Maske in die Schule gehen können – so wie vor wenigen Monaten noch möglich.

Gleichzeitig sollen Ältere geschützt werden, insbesondere dadurch, dass sie durch die Herdenimmunität dieser Bevölkerungsgruppe nicht mehr angesteckt werden können. Und wenn sie irgendwo mitmachen wollen, dann sollen sie es tun dürfen. Wir sind alle selbst für uns verantwortlich und kein Staat kann uns das abnehmen.

Das war die Kurzfassung. Die Mediziner bitten darum, dass diejenigen, die sich hinter diese Forderungen stellen können, diese Forderung unterschreiben mögen.

Den Link dazu finden Sie am Ende des Beitrags.

Bereits 250.000 Unterschriften soll es weltweit geben, aber Deutschland ist offenbar noch nicht dabei.

Herr Professor Sucharit Bhakdi hat das Schreiben offenbar heute erst bekommen und bittet darum, es überall zu verteilen. Wir haben den Text dazu übersetzt, sodass es auch in Deutschland gelesen werden kann.

Beachten Sie bitte auch das untenstehende Video.

Zeigen Sie, dass auch wir kämpfen, denn dass wir es tun, das sieht man jeden Tag. Es sind nicht nur Ärzte, sondern auch Anwälte und immer mehr Beamte remonstrieren oder quittieren ihren Job.

Lesen Sie bitte und dann entscheiden Sie selbst, ob Sie einer der Menschen sein wollen, der sich traut, Nein zu sagen und damit Ja zu einem hoffentlich bald wieder normalen Leben.

Lassen wir nun die Wissenschaftler zu Wort kommen:

Die Große Barrington-Erklärung

Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Politik auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir Focused Protection nennen.

Wir kommen sowohl von links und rechts als auch aus der ganzen Welt und haben unsere Berufliche Laufbahn dem Schutz der Menschen gewidmet.

Die derzeitige Abriegelungspolitik (Shutdown) hat verheerende Auswirkungen auf die kurz- und langfristige öffentliche Gesundheit. Zu den Ergebnissen (um nur einige zu nennen) gehören niedrigere Impfraten bei Kindern, schlechtere Ergebnisse bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weniger Krebsvorsorgeuntersuchungen und eine Verschlechterung der psychischen Gesundheit – was in den kommenden Jahren zu einer höheren Übersterblichkeit führt, wobei die Arbeiterklasse und die jüngeren Mitglieder der Gesellschaft die schwerste Last tragen. Schüler von der Schule fernzuhalten, ist eine schwerwiegende Ungerechtigkeit.

Diese Maßnahmen so lange aufrechtzuerhalten, bis ein Impfstoff zur Verfügung steht, wird irreparablen Schaden verursachen, wobei die Schwächeren unverhältnismäßig stark geschädigt werden.

Glücklicherweise wächst unser Verständnis bezüglich des Virus. Wir wissen, dass die Anfälligkeit, daran zu sterben, durch COVID-19 bei alten und gebrechlichen Menschen mehr als tausendmal höher ist als bei jungen Menschen. In der Tat ist COVID-19 für Kinder weniger gefährlich als viele andere Risiken, einschließlich der Influenza.

Wenn sich in der Bevölkerung eine Immunität aufbaut, sinkt das Infektionsrisiko für alle – einschließlich der gefährdeten Personen.

Wir wissen, dass alle Bevölkerungsgruppen schließlich eine Herdenimmunität erreichen werden – d.h. den Punkt, an dem die Rate der Neuinfektionen stabil ist – und dass dies durch einen Impfstoff unterstützt werden kann (aber nicht davon abhängig ist). Unser Ziel sollte es daher sein, die Sterblichkeit und den sozialen Schaden zu minimieren, bis wir die Herdenimmunität erreicht haben.

Der mitfühlendste Ansatz, bei dem Risiko und Nutzen des Erreichens der Herdenimmunität gegeneinander abgewogen werden, besteht darin, denjenigen, die ein minimales Sterberisiko haben, ein normales Leben zu ermöglichen, damit sie durch natürliche Infektion eine Immunität gegen das Virus aufbauen können, während diejenigen, die am höchsten gefährdet sind, besser geschützt werden. Wir nennen dies fokussierten Schutz.

Die Ergreifung von Maßnahmen zum Schutz der Gefährdeten sollte das zentrale Ziel der Reaktionen des öffentlichen Gesundheitswesens auf COVID-19 sein. Zum Beispiel sollten Pflegeheime Personal mit erworbener Immunität einsetzen und häufige PCR-Tests bei anderen Mitarbeitern und allen Besuchern durchführen. Die Personalrotation sollte minimiert werden. Rentner, die zu Hause leben, sollten sich Lebensmittel und andere wichtige Dinge nach Hause liefern lassen. Wenn möglich, sollten sie Familienmitglieder eher draußen als drinnen treffen. Eine umfassende und detaillierte Liste von Maßnahmen, die auch Ansätze für Mehrgenerationenhaushalte einschließt, kann umgesetzt werden und liegt im Rahmen der Möglichkeiten und Möglichkeiten von Fachkräften des öffentlichen Gesundheitswesens.

Diejenigen, die nicht gefährdet sind, sollten sofort wieder ein normales Leben führen dürfen.

Einfache Hygienemaßnahmen, wie z.B. Händewaschen und zu Hause bleiben, wenn sie krank sind, sollten von allen praktiziert werden, um die Herdenimmunitätsschwelle zu senken. Schulen und Universitäten sollten für den persönlichen Unterricht geöffnet sein. Außerschulische Aktivitäten, wie z.B. Sport, sollten wieder aufgenommen werden. Junge Erwachsene mit geringem Risiko sollten normal und nicht von zu Hause aus arbeiten. Restaurants und andere Geschäfte sollten geöffnet werden. Kunst, Musik, Sport und andere kulturelle Aktivitäten sollten wieder aufgenommen werden. Menschen, die stärker gefährdet sind, können, wenn sie es wünschen, daran teilnehmen, während die Gesellschaft als Ganzes den Schutz genießt, der den Schwachen durch diejenigen gewährt wird, die Herdenimmunität aufgebaut haben.

Am 4. Oktober 2020 wurde diese Erklärung in Great Barrington, Vereinigte Staaten, verfasst und unterzeichnet von:

Dr. Martin Kulldorff, Professor für Medizin an der Harvard-Universität, Biostatistiker und Epidemiologe mit Erfahrung in der Erkennung und Überwachung von Ausbrüchen von Infektionskrankheiten und in der Bewertung der Sicherheit von Impfstoffen.

Dr. Sunetra Gupta, Professorin an der Universität Oxford, Epidemiologin mit Fachkenntnissen in Immunologie, Impfstoffentwicklung und mathematischer Modellierung von Infektionskrankheiten.

Dr. Jay Bhattacharya, Professor an der Stanford University Medical School, ein Arzt, Epidemiologe, Gesundheitsökonom und Experte für öffentliche Gesundheitspolitik mit Schwerpunkt auf Infektionskrankheiten und gefährdete Bevölkerungsgruppen.

Wissenschaftler und Praktiker im Bereich Medizin und öffentliches Gesundheitswesen

Dr. Rajiv Bhatia, Arzt, Epidemiologe und Experte für öffentliche Politik bei der Veteranenverwaltung, USA

Dr. Stephen Bremner, Professor für Medizinische Statistik, University of Sussex, England

Dr. Anthony J. Brookes, Professor für Genetik, Universität Leicester, England

Dr. Helen Colhoun, , Professorin für medizinische Informatik und Epidemiologie und Ärztin für öffentliches Gesundheitswesen, Universität Edinburgh, Schottland

Dr. Angus Dalgleish, Onkologe, Experte für Infektionskrankheiten und Professor, St. George’s Hospital Medical School, Universität London, England

Dr. Sylvia Fogel, Autismusexpertin und Psychiaterin am Massachusetts General Hospital und Ausbilderin an der Harvard Medical School, USA

Dr. Eitan Friedman, Professor für Medizin, Universität Tel Aviv, Israel

Dr. Uri Gavish, biomedizinischer Berater, Israel

Dr. Motti Gerlic, Professor für klinische Mikrobiologie und Immunologie, Universität Tel Aviv, Israel

Dr. Gabriela Gomes, Mathematikerin im Studium der Epidemiologie von Infektionskrankheiten, Professorin, Universität von Strathclyde, Schottland

Dr. Mike Hulme, Professor für Humangeographie, Universität Cambridge, England
Dr. Michael Jackson, Forschungsstipendiat, Fakultät für Biowissenschaften, Universität Canterbury, Neuseeland

Dr. Annie Janvier, Professorin für Pädiatrie und klinische Ethik, Université de Montréal und Medizinisches Zentrum der Universität Sainte-Justine, Kanada

Dr. David Katz, Arzt und Präsident, True Health Initiative, und Gründer des Yale University Prevention Research Center, USA

Dr. Andrius Kavaliunas, Epidemiologe und Assistenzprofessor am Karolinska-Institut, Schweden

Dr. Laura Lazzeroni, Professorin für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften und für biomedizinische Datenwissenschaft, Medizinische Fakultät der Universität Stanford, USA

Dr. Michael Levitt, Biophysiker und Professor für Strukturbiologie, Universität Stanford, USA. Empfänger des Nobelpreises für Chemie 2013.

Dr. David Livermore, Mikrobiologe, Epidemiologe für Infektionskrankheiten und Professor, University of East Anglia, England

Dr. Jonas Ludvigsson, Kinderarzt, Epidemiologe und Professor am Karolinska-Institut und Oberarzt an der Universitätsklinik Örebro, Schweden

Dr. Paul McKeigue, Arzt, Krankheitsmodellierer und Professor für Epidemiologie und öffentliche Gesundheit, Universität Edinburgh, Schottland

Dr. Cody Meissner, Professor für Pädiatrie, Experte für Impfstoffentwicklung, Wirksamkeit und Sicherheit. Medizinische Fakultät der Tufts-Universität, USA

Dr. Ariel Munitz, Professor für klinische Mikrobiologie und Immunologie, Universität Tel Aviv, Israel

Dr. Yaz Gulnur Muradoglu, Professor für Finanzen, Direktor der Arbeitsgruppe für Verhaltensforschung, Queen Mary University of London, England

Dr. Partha P. Majumder, Professor und Gründer des National Institute of Biomedical Genomics, Kalyani, Indien

Dr. Udi Qimron, Professor für klinische Mikrobiologie und Immunologie, Universität Tel Aviv, Israel

Dr. Matthew Ratcliffe, Professor für Philosophie, spezialisiert auf Philosophie der psychischen Gesundheit, Universität York, England

Dr. Mario Recker, Malaria-Forscher und außerordentlicher Professor, Universität Exeter, England

Dr. Eyal Shahar, Arzt, Epidemiologe und Professor (emeritiert) für öffentliche Gesundheit, Universität von Arizona, USA

Dr. Karol Sikora MA, Arzt, Onkologe und Professor für Medizin an der Universität von Buckingham, England

Dr. Matthew Strauss, Intensivmediziner und Assistenzprofessor für Medizin, Queen’s University, Kanada

Dr. Rodney Sturdivant, Wissenschaftler für Infektionskrankheiten und außerordentlicher Professor für Biostatistik, Baylor University, USA

Dr. Simon Thornley, Epidemiologe und Biostatistiker, Universität von Auckland, Neuseeland

Dr. Ellen Townsend, Professorin für Psychologie, Leiterin der Selbstverletzungs-Forschungsgruppe, Universität Nottingham, England

Dr. Lisa White, Professorin für Modellierung und Epidemiologie, Universität Oxford, England

Dr. Simon Wood, Biostatistiker und Professor, Universität Edinburgh, ]Schottland

Hier geht es zur Unterschrift. Wenn Sie kein Arzt sind, dann kreuzen Sie bitte den ersten Punkt an (concerned citizen).

WICHTIGE INFORMATIONSQUELLEN IN DEUTSCHLAND

Ärzte:
Coronainfo-tour.de

Anwälte:
Corona-Ausschuss.de

UPDATE, NUR FÜR DIE DERZEITIGEN MECKERER:

Inzwischen wird gegen Roger Bittel und Sucharit Bhakdi gehetzt. Anders kann man es nicht mehr sagen.Es ist immer wieder auffällig, dass sich auch bei guten Dingen, wie den Querdenken-Demos, sofort die Verschwörungs-Flüsterer meldeten, die meinten, dass sei eine „kontrollierte Opposition“, die mit der Regierung Hand in Hand arbeiten würde. Diese Hetze war unerträglich und hat die Gruppen in zwei Teile geteilt.

Auch die ständige Hetze gegen Dr. Schiffmann, seine Partei, seine Aktionen, hat Gruppen geteilt und es kam zu Hassreden, die ich nie für möglich gehalten hätte. Ich habe die Aktionen und Videos trotzdem gepostet, weil ich sie gut fand und immer noch finde. Bin ja nun nicht mehr bei Facebook und mir geht es sehr gut damit.

Wie sagt Q, über den wir gelegentlich ja auch schreiben: Geteilt seid ihr schwach.

Leider gibt es immer wieder Menschen, die teilen und das vortrefflich können, weil sie vorher einen guten Stamm an Followern aufgebaut haben. Das scheint jetzt auch hier zu passieren. Ich habe nur ein Video gesehen, mit einem Mann, der während eines Spaziergangs erzählt, wie schrecklich diese Aufforderung der Ärzte wäre. Es geht derzeit viral.

Zum Beispiel wegen der Impfung und weil die Wissenschaftler das befürworten würden. Als absoluter Impfgegner mit schlechten Erfahrungen in der eigenen Familie und jahrelanger Arbeit mit impfgeschädigten Kindern habe ich das trotzdem abgedruckt, denn natürlich fiel mir das auf und ging mir auch gegen den Strich.

WARUM TROTZDEM? WEIL ES UM MEHR GEHT! UM VIEL MEHR!

Es ist absolut kleinlich, zu denken, es gehe hier um Impfungen. Und dies hätten sie schreiben sollen und jenes. Und das hätten sie noch sagen müssen und jenes. Es geht im Übrigen um allgemeine Impfungen, es geht nicht um die gegen Corona. Und da sind viele Ärzte und auch Eltern immer noch dafür. Auch wenn man selbst dagegen ist, wieso kann man das nicht einfach akzeptieren? Hat nicht jeder das Recht auf eine eigene Meinung? Ihr hört doch auch Ärzten zu, die sich als Impfbefürworter outen, wenn sie nur was gegen Corona sagen.

Ja, sicher, man hätte noch vieles schreiben können, dann aber hätte das kein Mensch mehr gelesen. Wie lang soll es denn noch werden?

Übrigens spricht auch Donald Trump immer wieder von einer Impfung und er möchte der erste sein, der sie den Amerikanern verabreicht. Mit dem Militär. Er sagt es immer wieder, auch gestern auf der Rede vom Balkon des Weißen Hauses aus.

Man kann nur hoffen, dass er das nicht wirklich so meint. Ich habe in meinem Leben genug impfgeschädigte Kinder gesehen, nicht nur Autisten, auch schwerstbehinderte Tetraplegiker. Ich habe ihre Fotos und Videos von vor der Impfung gesehen und ein Kind kannte ich bereits vor der Schädigung und konnte hautnah die sehr rasche Veränderung (Diagnose Meningo-Enzephalitis am gleichen Tag) miterleben.

So wie ich bei Trump hoffe, dass er nicht meint, was er sagt, sondern das wirklich nur eine Wahlkampfstrategie ist, weil viele Menschen auf diese völlig sinnlose Impfung hoffen, so hoffe ich auch, dass diese Ärzte nicht meinen, was sie bezüglich Impfungen sagen, sondern lediglich eine Mehrheit von Impfbefürwortern beruhigen wollen. Aber es wird so sein, wie immer: Auch hier wird man beim Schreiben zu einem Kompromiss gekommen sein. Der eine ist dafür, der andere nicht. Man wird niemals oder selten einmal mit einem längeren Beitrag 100-prozentig einverstanden sein. So was gibt es nicht.

Trump spricht im übrigen auch immer wieder davon, dass es Medikamente gibt, wie das Remdesivir, das man ihm selbst gegeben hat, die sehr gut helfen. Ob das stimmt, weiß ich nicht, aber er scheint es zu glauben. Was ich immer wieder heraushöre ist, dass er die medikamentöse Behandlung der Impfung vorzieht.

Wir hoffen alle, dass diese Impfung nie auf den Markt kommt.

ABER NOCHMAL: WER HIER WIEDER MAL EINE „VERSCHWÖRUNG“ SIEHT, DER ERKENNT OFFENBAR NICHT, DASS SICH HIER MENSCHEN OUTEN, DIE VIEL ZU VERLIEREN HABEN. IHREN JOB, IHRE REPUTATION.

Wie kurzsichtig muss man sein, wenn man das nicht sieht? Nun auch Professor Bhakdi und dem Schweizer Journalisten Böswilligkeit oder Leichtfertigkeit zu unterstellen, ist einfach nur absurd.

Auch sie haben es mit Sicherheit ähnlich gesehen, wie ich:

Hier stehen Ärzte auf, wenden sich gegen Maßnahmen, die uns allmählich in ein TOTALITÄRES REGIME führen.

Ich bin dafür sehr dankbar. Und dann kommen YouTuber und beklagen sich darüber, dass da was von Impfung der Kinder drinsteht. Ja, glaubt ihr denn wirklich, dass ihr in einem totalitären System überhaupt noch eine eigene Meinung haben könnt? Glaubt ihr wirklich, dass euer Körper dann noch euch gehört und von euch geschützt werden kann?

BITTE ALLE MAL NACHDENKEN, DIE SICH JETZT KÜNSTLICH AUFREGEN. ES HILFT, DIE SCHEUKLAPPEN ABZULEGEN, DANN SIEHT MAN MEHR.

In eigener Sache:

Da Facebook unsere Beiträge wegen Fake News/gefährlichem Inhalt (QAnon, alternative Ärzte und Anwälte zur Corona, um auch mal die andere Seite zu zeigen) gelöscht hat und gleichzeitig auch die Admins der Gruppe und Seite (wir wissen ja, die Wahrheit tut weh), haben wir vor vier Tagen eine Telegram-Gruppe eingerichtet, wo wir nicht nur Tagesereignis-Beiträge hochladen, sondern auch vieles andere, was wir für lesenswert und sehenswert halten. Unseren Kanal finden Sie hier: https://t.me/tagesereignisse Wir bedanken uns bei den bereits 2.006 Mitgliedern!

Auch unser Abonnenten-Verwalter hat innerhalb von zwei Monaten die Zahl unserer Abonnenten von ca. 40.000 auf ungefähr 2.000 heruntergefahren. Es ist ein amerikanischer Provider und wir denken, dass das Absicht ist, denn da, wo QAnon immer wieder in den Beiträgen positiv erwähnt wird, muss ja Fake News drin sein. Oder es ist gefährlicher Inhalt, da inzwischen ja die Einstufung als Terrororganisation geplant ist. Eine Sekte ist es ja bereits (ja, die Kirche macht auch wieder mit).

Derzeit wird jeder angegriffen und diffamiert, der eine Meinung außerhalb des Mainstreams vertritt.

Wir bitten Sie deshalb, sich (rechts oben oder beim Handy ganz unten) über die eMail-Adresse anzumelden, dann erhalten Sie einen Newsletter mit dem jeweils neuesten Beitrag. Diesen Newsletter verschicken wir selbst und kein Provider und ihre Mail-Adressen liegen lediglich bei uns. Und natürlich hilft es uns auch, wenn Sie uns immer wieder teilen, möglichst auch in Gruppen oder auf Blogs oder vielleicht auch in einem Link, ergänzend zum Beitrag.

Zuletzt: Seit ungefähr zwei Monaten – seit der drastischen Reduzierung der Abonnenten – sind die freiwilligen Zuwendungen unserer Leser stark gesunken, eigentlich kaum noch vorhanden. Kein Wunder, kaum einer bekommt noch eine Nachricht. Es gibt Tage, wo wir völlig umsonst arbeiten und das geht auf Dauer nicht. Wenn Sie uns unterstützen möchten, um das Blog weiter zu erhalten, dann finden Sie unter diesem Link die entsprechenden Möglichkeiten.

Vielen Dank!

Wer haftet für Impfschäden bei Coronavirus Impfstoff?

Pharma haftet nicht für Schäden durch Coronavirus Impfstoff! http://www.kla.tv/16395
13.05.2020

Weltweit forschen verschiedene Wissenschaftler eiligst an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus. Das Pharmaunternehmen, das es schafft, als Erstes einen Impfstoff auf den Markt zu bringen, hat hohe Aussichten auf einen riesigen finanziellen Profit.
Es gibt jedoch in den USA führende Impfbefürworter wie Paul Offit (Impfstoffhersteller und Mediziner) sowie Peter Jay Hotez (Kinderarzt, Wissenschaftler und Impfforscher), die eindringlich vor den außerordentlich beängstigenden Gefahren warnen, die mit der Entwicklung bzw. Herstellung eines Coronavirus-Impfstoffes verbunden sind. Warum ist dies so?
Mitarbeiter des Children´s Health Defense, einer Organisation in den USA, die sich weltweit der Gesundheit der Menschen widmet, haben sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und nahmen am 11.4.2020 dazu öffentlich wie folgt Stellung:

„Nach dem SARS-CoV-Ausbruch im Jahr 2002 in China versuchten Wissenschaftler erstmals Coronavirus-Impfstoffe zu entwickeln. Teams, bestehend aus US-amerikanischen und ausländischen Wissenschaftlern, impften Tiere mit den vier vielversprechendsten Impfstoffen. Zuerst schien das Experiment erfolgreich zu sein, da alle Tiere eine robuste Antikörperreaktion auf das Coronavirus entwickelten. Als die Wissenschaftler die geimpften Tiere jedoch dem Wildvirus, d.h. dem wilden, natürlich vorkommenden Virus, aussetzten, waren die Ergebnisse erschreckend. Die geimpften Tiere litten an einer Hyperimmunreaktion, das meint eine überschießende Reaktion des Immunsystems, die mit Entzündungen im gesamten Körper einhergeht, insbesondere in der Lunge. Forscher hatten dieselbe „verstärkte Immunreaktion“ schon bei der Erprobung der fehlgeschlagenen RSV-Impfstofftests am Menschen in den 1960er Jahren beobachtet. Zwei Kinder starben dabei. Es handelt sich hierbei um einen Impfstofftest gegen das sog. Respiratorische Syncytial-Virus, das schwere Atemwegserkrankungen durch ein Gasaustauschproblem in der Lunge hervorruft. Eine Impfung gegen RSV zu entwickeln blieb erfolglos.
Offit und Hotez, die beide mit den Auswirkungen verstärkter Immunreaktionen durch Impfung zu tun hatten, warnen deshalb davor. Sogar Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen Forschungszentrums NIAID (Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheiten), Trump-Berater, Wissenschaftler und Immunologe, warnt ̶ wohl in einem Moment der Unachtsamkeit ̶ dass jeder neue Coronavirus-Impfstoff tödliche Immunreaktionen „vaccine enhancement“, also eine Verstärkung der Immunreaktion durch Impfung, auslösen könnte. Dieselbe Gefahr wie bei den Tieren besteht, wenn geimpfte Menschen ebenfalls mit dem Wildvirus in Kontakt kommen.

Nun hat Fauci, anstatt mit Vorsicht vorzugehen, die leichtsinnige Entscheidung getroffen, die teilweise von dem größten Impfstoff-Sponsor Bill Gates finanzierten Impfstoffe im Schnellverfahren zu testen. Also ohne die Tierversuche durchzuführen, die eine Frühwarnung vor einer ausufernden Immunreaktion geben könnten und bevor klinische Studien mit Menschen durchgeführt wurden.
Doch selbst Bill Gates scheint „besorgt“ zu sein über unerwünschte Nebenwirkungen, sodass er sagte, es sollte erst geimpft werden, wenn die Regierungen eine Haftungsfreistellung bei Zivil-klagen zugesichert hätten. Am 4. Februar 2020 gab es laut der Website des Centers for Disease Control (CDC: Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) nur elf aktive Fälle von Coronavirus-Erkrankten in den USA. Dennoch haben die USA schon am 4. Februar 2020 stillschweigend Bundesvorschriften durchgesetzt, die den Herstellern von Coronavirus-Impfstoffen volle Immunität vor Haftungsansprüchen gewähren.“
Soweit die Stellungnahme von Children´s Health Defense, die aufhorchen lässt! Noch bevor der Impfstoff gegen das Coronavirus auf den Markt kommt, ist klar, dass die Impfstoffhersteller in den USA – nicht für mögliche Schäden durch die Impfung haften müssen!
Wer hat überhaupt die Macht, Bundesvorschriften in den USA im Eilverfahren und dazu noch stillschweigend durchzusetzen? Eines steht jedenfalls fest: Gewinner ist einmal mehr die Pharmaindustrie, die den Profit vor den Gesundheitsschutz der Bevölkerung stellt.
Verbreiten Sie diese Sendung und helfen Sie mit, die Menschen über die möglichen Nebenwirkungen eines Coronavirus-Impfstoffes zu informieren.

Quellen/Links:

Here’s why Bill Gates wants indemnity… Are you willing to take the risk?

„© [ … 11.04.2020] Children’s Health Defense, Inc. This work is reproduced and distributed with the permission of Children’s Health Defense, Inc. Want to learn more from Children’s Health Defense? Sign up for free news and updates from Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense. Your donation will help to support us in our efforts.”

https://www.srf.ch/news/schweiz/forschung-auf-hochtouren-kommt-die-erste-corona-impfung-noch-dieses-jahr
https://www.law.cornell.edu/uscode/text/42/300aa-22

Gefährlicher Angriff auf die Menschheit: Der Milliardär, die Impfindustrie, die Politik und die WHO


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22536382
https://cvi.asm.org/content/23/3/189
https://www.businesswire.com/news/home/20200316005666/en/Moderna-Announces-Participant-Dosed-NIH-led-Phase-1
https://www.kiro7.com/news/local/bill-gates-says-foundation-will-invest-billions-fight-stop-covid-19/MMAFTSVGKZHPTEGYKEQKMRWTWU/

Researchers rush to test coronavirus vaccine in people without knowing how well it works in animals


https://www.cnbc.com/video/2020/04/09/watch-cnbcs-full-interview-with-microsoft-co-founder-bill-gates-on-past-pandemic-warnings.html?__source=iosappshare%7Ccom.apple.UIKit.activity.Mail
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/cases-updates/previouscases.html
https://www.phe.gov/Preparedness/legal/prepact/Pages/COVID19.aspx

Unser Impfpapst – Wie sich Bill Gates lächerlich macht

Bill Gates macht sich lächerlich und nur dank den von ihm wohlwollend finanziell unterstützten Medien ist dies der breiten Öffentlichkeit noch nicht bewusst. Gemäss ihm sei das Wichtigste auf der Welt, ein Impfstoff gegen Covid-19 zu finden. Sorry wenn nun nicht dem letzten mit gesundem Menschenverstand klar wird, das dies nie und nimmer ein Menschenfreund ist, dann soll er meine Impfdosis auch gleich nehmen. 🙂

895 Freiwillige die den Impfstoff testen werden? Impfgate ist eine Sackgasse!

Corona-Betrug: Von einer Scheindemokratie zu einer wirklichen Diktatur

Wer nicht in der Diktatur aufwachen möchte, informiert sein Umfeld und zeigt Politik und Medien, dass der Corona-Betrug, auf den die drastischen Maßnahmen beruhen, aufgeflogen ist. ExpressZeitung, [13.05.20 19:30]
Corona_Betrug
Komplette PDF-Ausgabe (https://t.me/ExpressZeitung/4162) kostenlos!
Druckausgaben Abos: Expresszeitung abonnieren

Bitte herunterladen und teilen‼️

Für all diejenigen, welche die Dringlichkeit erkannt haben und jetzt aktiv werden wollen, steht unsere PDF-Ausgabe kostenlos und zur freien Verfügung bereit (siehe unten).

Auch die Druckausgabe erhalten Sie in größeren Mengen zum Selbstkostenpreis.

Werden Sie aktiv und bringen Sie die Informationen dahin, wo sie am nötigsten gebraucht werden: Unter’s Volk!

Pakete: https://shop.expresszeitung.com/shop/shop/abos.html
10er: 20€ | 25er: 35€ | 40er: 50€ | 120er: 120€
(Bedeutend größere Stückzahlen auf Anfrage: partner@expresszeitung.com)

PDF Download direkt: https://gesichtspunkt.files.wordpress.com/2020/06/corona-expresszeitung-nr.-32-kostenlos.pdf

PDF Download für Telegram: https://t.me/ExpressZeitung/4162