Al-Nusra Kommandeur im Interview: „Die Amerikaner stehen auf unserer Seite“

Der bekannte deutsche Publizist Jürgen Todenhöfer, der seit Jahren über Syrien berichtet und vor einigen Jahren sogar mehrere Wochen im „Islamischen Staat“ verbrachte, interviewte am 16. September einen Kommandeur von Al-Nusra, der sehr nüchtern über die Ziele der Gruppe und ihre Unterstützung durch die USA, Saudi-Arabien, Kuwait usw. spricht. Das Interview, das in einem Steinbruch bei Aleppo stattfand, erschien am 26. September im Kölner Stadtanzeiger und erregte weltweit Aufsehen (siehe http://www.ksta.de/politik/interview-mit-al-nusra-kommandeur–die-amerikaner-stehen-auf-unserer-seite–24802176).

Der Kommandeur, der sich Abu Al-Ezz nennt, sagte Todenhöfer offen: „Wir sind ein Teil von Al-Kaida.“ Er fuhr fort: „Ja, die USA unterstützen die Opposition, aber nicht direkt. Sie unterstützen die Länder, die uns unterstützen. Aber wir sind mit dieser Unterstützung noch nicht zufrieden. Sie sollten uns mit hochentwickelten Waffen unterstützen.“

Al-Nusras Erfolge seien u.a. amerikanischen TOW-Panzerabwehrraketen zu verdanken, so Al-Ezz. Die TOW seien nicht – wie Todenhöfer vermutet – auf dem Umweg über die Freie Syrische Armee, sondern direkt geliefert worden. „Sie wurden an eine bestimmte Gruppe geliefert.“ Als die syrische Armee Ostaleppo abgeriegelt hatte „und wir belagert wurden, hatten wir Offiziere aus der Türkei, Katar, Saudi Arabien, Israel und Amerika hier“.

„Die Amerikaner stehen auf unserer Seite“, erklärt er ganz offen. Saudi-Arabien und Kuwait finanzierten offen die Militäroperationen.

Al-Ezz betonte: „Wir erkennen den Waffenstillstand nicht an. Wir werden unsere Gruppen umverteilen. Wir werden in den nächsten, in wenigen Tagen einen überwältigenden Angriff gegen das Regime durchführen.“ Er betonte auch, sie würden keine LKWs mit Hilfslieferungen der UN durchlassen, solange Assads Streitkräfte sich nicht ganz aus den nördlichen Stadtteilen zurückzögen. (Drei Tage später wurde der UN-Konvoi angegriffen.)

Al-Ezz erklärt, alle verbündeten Rebellengruppen seien einhellig gegen den Waffenstillstand. „Die sind alle mit uns. Wir alle sind die ,Al-Nusra-Front’. Eine Gruppe wird gebildet und nennt sich ,Islamische Armee’, oder ,Fateh Al-Scham’. Jede Gruppe hat einen eignen Namen, doch der Glaube ist einheitlich. Der generelle Name ist ,Al-Nusra-Front’. Eine Person hat z.B. 2000 Kämpfer. Dann bildet sie aus dieser eine neue Gruppe heraus und nennt diese ,Ahrar Al-Scham’. Brüder, deren Glaube, Gedanken und Ziele identisch mit der ,Al-Nusra-Front’ sind. Das ist die allgemeine Meinung. Aber wenn ein Mensch zu Ihnen kommt und aus Dir einen ,moderaten Kämpfer’ macht und Dir Essen und Trinken anbietet, akzeptieren Sie das oder nicht?“

In späteren Interviews betonte Todenhöfer, jedermann wisse, daß die Waffen, die von den USA und anderen Staaten an die sog. „moderaten“ Rebellen geliefert werden, immer in die Hände der Dschihadisten gelangen – und das manchmal schon nach wenigen Stunden.

Quelle: http://www.solidaritaet.com/neuesol/2016/41/nusra.htm

Moderate Terroristen: Die verschwiegene Erklärung im Sicherheitsrat

Wer die vom Westfernsehen behauptete „gemäßigte Opposition“ wirklich ist, das wird dem Zuschauer „zuverlässig und unabhängig“ vorenthalten.
Wir beschäftigen uns im zweiten Teil mit den Fakten aus der UNO. Im Gegensatz zu Klebers Nebelkerzen und Hasspropaganda hat Dr. Al-Jaafari sachlich die Einzelheiten benannt.
Ob es den NATO-Mitläufern in Chefetagen und an Stammtischen nun passt oder nicht. Die Realität muss gesagt werden. Der Westen hat um die Terrororganisationen herumgebombt und Geld hineingepumpt. Die Russen bombardieren Terroristen, der Westen vor allem Kraftwerke, Krankenhäuser und Kinder.

Was wirklich in Syrien geschieht
Den folgenden Text haben wir von Mondialisation und dem Video entnommen und ins Deutsche übersetzt.
Syrien: Der Skandal um Ban Ki Moons „nichtstaatliche bewaffnete Opposition“

Am 27. Oktober 2015 fand ein weiteres Treffen des UN-Sicherheitsrates zur Situation in Syrien statt. Der Unter-Generalsekretär für humanitäre Angelegenheiten und Nothilfekoordinator der UNO, Stephen O’Brien stütze sich auf den monatlichen Bericht, fürsorglich vorbereitet von seinem Chef Ban Ki Moon[1].
Und zum x-ten Mal bemühte sich der Ständige Gesandte Syriens bei den Vereinten Nationen, Dr. Bashar al-Jaafari, den Kollegen zu helfen zwischen den Zeilen der tendenziösen Berichte, die einer auf den anderen folgen, zu lesen; die Dinge beim Namen zu nennen und die Situation so zu beschreiben wie sie ist. Soweit möglich in der Zeit die ihm gegeben und angesichts der absichtlichen Taubheit derer, die nicht auf die Vernunft hören.
Wie auch immer, als wir die Übersetzung der Einwände von Dr. Al-Jaafari beenden, haben die Menschen in völlig begriffen, dass es keinen Unterschied mehr gibt zwischen den Dutzenden von terroristischen Gruppierungen, die sie massakriert, geplagt, ausgeplündert, missbraucht und ihre Stadt zerstört haben. IS, Jabhat Al-Nusra und ihre Schwestern sind alle darin verbündet, alle ihre Arterien zu zerschneiden und zu versuchen, sie ausbluten zu lassen.
Eine Allianz, die beweist, dass der Terrorismus der Syrien angreift, nicht in Fraktionen aufgeteilt werden kann, es sei denn, nach Propaganda und Raub allein. Und, dass die NATO-Staaten und ihre regionalen Verbündeten, verstreut in den Nachbarländern, um den Krieg gegen das syrische Volk genauer zu lenken, haben einberufen – vorm Vorankommen der Syrischen Armee unterstützt von der Russischen Luftstreitkräfte und angesichts des Scheiterns ihrer kriminellen Strategie.

Herr Präsident,
„Wahnsinn ist wenn man dasselbe wieder und wieder tut und andere Ergebnisse erwartet.“ sagte Einstein. Aber 60 Jahre nach seinem Tod, scheinen manche Regierungen dieser Wahrheit nicht näher zu kommen und bleiben bei der Wiederholung derselben Fehler, basierend auf Fehleinschätzungen, und erwarten jedes Mal andere Ergebnisse. Es gibt Beweise dafür, dass ausländische Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Staaten nur zu ihrer Zerstörung führt, humanitäre Krisen und Chaos erzeugen und sie in Fabriken von Extremisten und Terroristen verwandeln. Das ist genau das was passierte als sie Irak, Libyen und andere Länder zerstörten. Das ist genau das was passierte seit sie uns ISIS, Jabhat al-Nusra, Khorasan und andere schickten. Terrorismus ist jetzt verbunden mit einem Staat, oder Kalifat wie manche es gerne nennen. Angesichts dessen, bleiben diese gleichen Regierungen, die die Logik verletzen, dass gleiche Ursachen gleiche Ergebnisse erzeugen, weiter dabei das gleiche tödliche Rezept auf Syrien anzuwenden. Sie nutzen die gleichen verlogenen Slogans, obwohl die Verwüstung das Ergebnis ihrer Einmischung ist und deren Ausmaß von jedem erkannt wird, ihre Planer eingeschlossen.

Beleg ist die letzte Bemerkung des früheren Premierministers von Großbritannien, Tony Blair, in der er gesteht, 12 Jahre nach dem Einmarsch in der USA im Irak, dass der auf Informationen beruhte, die „völlig unwahr“ [2] und gefälscht waren.
Und hier sind wir, 14 Jahre nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center in New York, verpflichtet zu erkennen, dass die Strategien die im Zusammenhang mit dem „Krieg gegen den Terrorismus“ angewendet wurden, Hunderte Bin Laden geschaffen haben, statt dem einen. Dutzende von Organisationen haben die Ideologie von Al-Kaida angenommen – in mehreren Ländern, statt einer in Afghanistan – und der Terrorismus hat sich bis in die Länder seiner Schöpfer und Unterstützer verbreitet.

Herr Präsident, die humanitäre Situation in Syrien läuft auf die gleiche Bewertung hinaus, bedenkt man, dass einige Regierungen hier Abhilfe verweigern, indem sie die Priorität der Bekämpfung des Terrorismus verweigern; durch Weiterverfolgung ihrer Zwangs- und einseitigen wirtschaftlichen Maßnahmen gegen das syrische Volk; durch Verunglimpfung der Rolle der syrischen Regierung bis hin zur  Ablehnung aller Koordinierungsangebote, sowohl im Bereich der humanitären Hilfe als auch dem Krieg gegen den Terrorismus. Insoweit ist nach fast fünf Jahren allen klar, dass die Lage und das Leid des syrischen Volkes sich soweit verschlimmert haben, dass die Menschen vertrieben werden oder zur Emigration gezwungen sind.
Deshalb, wenn wir wirklich positive und anhaltende Ergebnisse bei der humanitären Situation in Syrien wollen, ist es erforderlich einige, effektive Schritte in diese Richtung zu gehen.
Der erste Schritt ist, sich auf den Hauptgrund zu konzentrieren der zu dieser Situation geführt hat, auf das Auftauchen und die Verbreitung des Terrorismus-Phänomens, immer unterstützt von außen, und die Anwendung der bindenden Resolutionen des UN-Sicherheitsrates 2170, 2178 und 2199 zu diesem Punkt, in Verbindung mit der syrischen Regierung und mit ihrer vollen Unterstützung.

Die Hartnäckigkeit derer ist absurd, deren einzige Sorge es ist, die syrische Regierung, den syrischen Präsidenten und die syrische Armee zu diffamieren, arbeiten lieber mit dem terroristischen Dämon zusammen, als mit dem syrischen Staat um ihn zu bekämpfen. Absurd und nicht vereinbar mit den Regeln des Denkens und Verhaltens oder den Grundsätzen der strategischen und politischen Wissenschaften.

Eine Absurdität, die zur Stationierung Zehntausender ausländischer terroristischer Söldner in Syrien und dem Irak, aus über hundert Ländern geführt hat; laut neuen Berichten dieses geachteten Rates und seiner angeschlossenen Ausschüsse zur Bekämpfung des Terrorismus. [3]

Tatsächlich sind IS, Jabhat al-Nusra und ihre Schwestern nicht aus dem Vakuum gekommen, sondern von denen die sich ihrer angenommen haben, sie finanziert, ausgebildet, ihren Transport an Flughäfen und Grenzen gewährleistet haben. Die alle erforderlichen Visa geboten haben, und geholfen haben, Öl und gestohlene Antiquitäten durch türkische Mittelsmänner wegzubringen. Diejenigen können nicht als „nichtstaatliche bewaffnete syrischen Opposition.“ Bezeichnet werden. Diejenigen, fallen unter „internationaler Terrorismus“!

Deshalb muss dieser Art von unrichtiger Ausdrücke ein Ende gesetzt werden, so wie den Praktiken einiger Regierungen, die weiterhin die Terroristen finanzieren, bewaffnen und ausbilden.

Wir können nicht von der Beendigung des Leidens der Syrer reden und der humanitären Krise, wenn man schweigt über die Aktionen der Türkei und Jordaniens die fortfahren ihre Territorien als Residenzen und Durchzugsgebiete für ausländische Terroristen und Söldner zu nutzen.

Wir können nicht von der Beendigung des Leidens der Syrer reden, durch die Bevorzugung solcher Regimes wie Saudi-Arabien oder Katar, die offen und großzügig diese Terroristen unterstützen anstatt die Mittel des „Humanitarian Response Plan“ zu stärken. Ein Plan der nur zu 35% finanziert ist, entgegen aller spektakulären Zusammenkünfte hier und da zu diesem Zweck, während die USA sagen sie haben eine halbe Milliarde für das „Trainingsprogramm der moderaten syrischen Opposition“ ausgegeben, von denen nur fünf Gestalten schließlich geblieben sind. Die anderen sind ins Lager der al-Nusra desertiert, die die Waffen und Ausrüstung konfiszierten, die ihnen großzügig von den USA geliefert wurden. Eine halbe Milliarde, die einen Großteil des Finanzierungsbedarfes der geplanten humanitären Hilfe decken würde.

Der zweite Schritt wäre die Unterstützung des Krieges gegen den Terrorismus. Das wird helfen die humanitäre Krise in Syrien zu lösen und hilft, die politische Lösung zu beschleunigen, die auf dem Dialog zwischen Syrern und unter syrischer Führung ohne ausländische Einmischung basieren sollte, um die Souveränität, Unabhängigkeit, Einheit und territoriale Integrität Syriens zu gewährleisten; gemäß dem Inhalt der Genfer Erklärung, allen Resolutionen des Sicherheitsrates zu Syrien und vor allem im Einklang mit der UN-Charta und den Grundsätzen des Völkerrechts.

Herr Präsident,
In diesem Zusammenhang möchte ich daran erinnern, dass die syrische Regierung durch ihren Außenminister auf der Generalversammlung der UN ihre Zustimmung geäußert hat, an den „Arbeitsgruppen“ teilzunehmen, die vom UN-Gesandten für Syrien, Staffan de Mistura vorgeschlagen wurden und zwar weil wir an die Notwendigkeit einer politischen Lösung glauben.

Das Problem liegt in der Begierde einiger Parteien den politischen Prozess aus der Bahn zu bringen, ins Ausland, so wie im Fall von Herrn de Misturas Initiative zum „Einfrieren“ der Kampfzonen in Aleppo, und davor bei den Gesprächen bei Genf 2, und noch früher mit dem Plan von Kofi Annan.

Tatsachen, die die gleichen Parteien nicht davon abhalten, zu Unrecht zu behaupten, dass die syrische Regierung eine politische Lösung ablehnt, während diese Leute vergessen, dass sie diese Initiativen abgelehnt haben.

Und hier ist der neueste Bericht des Generalsekretärs der UN, der 20. in der Reihe, der alle 30 Tage Rechenschaft ablegt über die Umsetzung der Resolutionen 2139/2165/2191 durch alle Parteien in diesem Konflikt. Ein Bericht der wieder einmal voreingenommen und politisiert ist, mit vielen Lücken und Unrichtigkeiten.

Als Antwort schickten wir gestern einen Brief an die Präsidentschaft des Sicherheitsrates und auch an den Generalsekretär. Es reicht hier anzumerken, dass der Report die Bombardements besagter „Koalition“ (Die internationale Koalition aus 60 Staaten, angeführt von den USA, die zum Kampf gegen den IS – Anm. d. Übersetzers) auf unschuldige Zivilisten und die Infrastruktur in Syrien, Straßen, Brücken, Ölraffinerien, Schulen, Krankenhäuser nicht beinhaltet.

Diese Angriffe haben weder das einzige Kraftwerk das die Stadt von Aleppo versorgt, verschont, noch ein Zentrum für behinderte Kinder in der Stadt Raqqa, ein Zentrum, das zerstört wurde und Dutzende von dort lebenden Kindern tötete! All dies unter dem Vorwand der Bekämpfung des IS, während wir in mehr als einem Jahr ihres Krieges gegen diese Organisation, nur gesehen haben, wie die Anzahl jener aus dem Ausland geschickter  Terroristen sich erhöht hat und ihre Besatzungszonen sich erweitert haben.

Angesichts eines solchen Berichtes des Generalsekretärs liegt die Frage auf der Hand, warum der Generalsekretär zu anonymen Quellen Zuflucht nimmt, die offensichtlich nur versuchen im Trüben zu fischen, und die gemeinsamen Bemühungen Russlands und Syriens zu stören, die den Kampf gegen den IS führen, gegen Jabhat al-Nusra und andere Terrororganisationen; in den Russland auf Bitten der syrischen Regierung eingriff, und in Übereinstimmung mit der UN Charta und dem Völkerrecht, was zu einer Abnahme der Terrorgruppen in einer Region führte, die sie soweit kontrolliert haben?

Herr Präsident, abschließend erinnere ich daran, dass der Begriff “Nichtstaatliche bewaffnete Gruppen” zur Bezeichnung von Terroristen an sich schon ein Skandal ist, denn die Terrorismuskarte in Syrien widerspricht dem Begriff und den Berichten Ihrer Unterausschüsse für den Kampf gegen den Terrorismus.

Ich gebe Ihnen einige Beispiele:
In Aleppo, entsprechen diejenigen, die als „nicht-staatliche bewaffnete bezeichnet werden, der Jaish al-Fateh-Gruppe („Armee der Eroberung“) die durch den türkischen Geheimdienst geschaffen wurde und die Fraktionen von Jabhat al-Nusra und Ahrar al-Sham beinhaltet, da sie ihre Verbundenheit mit ihr erklärt hat. Mit anderen Worten und wie 1 + 1 = 2 ist, ist Jaish al-Fateh nichts anderes als Jabhat al-Nusra, die auf der „Liste der terroristischen Organisationen der Vereinten Nationen“ steht.

Im Rif von Damaskus, ist es besonders Liwa al-Islam [Armee des Islam], die grassiert. Sie wird vom saudischen Geheimdienst finanziert und schließt tschetschenische und andere ausländische Söldner aus dem Kaukasus oder anderen Ländern ein.

Jaysh al-Islam hat seine Treue zum IS erklärt. Deshalb haben wir es hier auch mit einer terroristischen Einheit zu tun.

An der südlichen Front wird die Liwaa al-Yarmouk [al-Yarmouk Brigade] geleitet von der MOK Operationszelle in Amman, Jordanien. Sie hat 8.000 jordanische Salafisten in ihren Reihen und Tausende andere Terroristen. [4] [5].

Ganz abgesehen von den Terroristen der Jabhat al-Nusra, die einen großen Teil der syrischen Seite des Golan besetzen, und deren Verwundete ganz offen in israelischen Krankenhäusern wieder auf die Füße gestellt werden, obwohl allgemein bekannt, dass sie es sind, die die UNFOD Truppen angegriffen und eine Gruppe seiner philippinischen und Fidschi-Soldaten entführt haben.

All dies würde daher durch die immer wieder wiederholte Phrase von den „nicht-staatlichen bewaffneten Gruppen“ im gesamten Bericht des Generalsekretärs der Vereinten Nationen subsummiert? Die alle haben daher nichts zu tun mit ausländischen terroristischen Söldnern, nicht wahr?

Danke, Herr Präsident.
Dr. Baschar al-Jaafari

[1] Rapport du Secrétaire général sur l’application des résolutions 2139 (2014), 2165 (2014) et 2191 (2014) du Conseil de sécurité
http://www.un.org/fr/documents/view_doc.asp?symbol=S/2015/813
[2] Tony Blair : En Irak, les renseignements étaient faux
https://www.youtube.com/watch?v=7nsuwLTPTs0
[3] Action de l’ONU contre le terrorisme
http://www.un.org/fr/terrorism/securitycouncil.shtml
[4] La très pro-israélienne Brigade des martyrs de Yarmouk fait allégeance à l’Etat Islamique et endoctrine les enfants
http://www.medias-presse.info/la-tres-pro-israelienne-brigade-des-martyrs-de-yarmouk-fait-allegeance-a-letat-islamique-et-endoctrine-les-enfants/36027
[5]Talking to the Yarmouk Martyrs Brigade
http://www.syriadeeply.org/articles/2015/10/8476/talking-yarmouk-martyrs-brigade/
Quelle dieses Artikels: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/11/zdf-moderate-terroristen-eines.html

Katastrophe für ARD/ZDF: Putin bombardiert unsere Terroristen

Frankreich gut, Russland böse. USA besorgt. Assad ist schlimmer als der IS. Das imperiale Farbfernsehen sendet wieder in schwarz-weiß.

Die deutschen Sender decken die völkerrechtswidrigen Bombardierungen Frankreichs in Syrien und beschönigen. Kein Sender warf die zentrale Frage – die des „Völkerrechts“ auf. Zivile Opfer bei französischen Luftangriffen? Wen interessiert’s? Das angeblich staatsferne Staats-TV befolgt damit artig und exakt die Regierungslinie. In der Bundespressekonferenz hatte die Sprecherin des Außenministeriums erzählt, Frankreich handele in Notwehr und man wolle die Völkerrechtsfrage nicht bewerten.

Blind stellen und lügen
Die NATO wollte mit der syrischen Regierung nicht reden und bombardierte stattdessen pro forma die syrische Wüste. Der IS wuchs und wuchs, aber der größte Militärapparat der Welt konnte angeblich die riesigen IS-Kolonnen nicht finden. Kaum unternimmt dann Russland am 30. September 2015 professionelle und effektive Schläge gegen den Terror, jammern die Sender der Terrorpaten, die die moderaten Halsabschneider schon vor Jahren in Berlin versteckten.

Marionetta entgleisen die Gesichtszüge
Ich hab in einem Video die Propaganda des ersten Abends nach Russlands Anti-Terror-Schlägen zusammengestellt.

19.00 Uhr ZDF Frau Gerster spricht in der ZDF-heute-sendung der Russenhass aus dem Gesicht. Auf das ganze Gestammel einzugehen, erübrigt sich. Am Verstand von Herrn Hano, der in New York halluziniert, muss man gleich ganz zweifeln. Hano behauptet allen Ernstes, Putin gerate „massiv unter Druck“, weil der Terrorist und Psycho McCain fordert, die USA sollten russische Jets angreifen. „Das klingt nicht gut.“ gibt Petra Gerster zu. Selbstkritik an ihren 19.00-Uhr-Kuddelmuddel war das sicher nicht.

Marietta Slomka um 21.30 Uhr im heute journal: „Wen genau bombardieren die Russen?“ Wienand Wernicke frickelt sich in Moskau etwas über Syrien zusammen: „Laut syrischer Opposition werden die Gebiete von ‚gemäßigten‘ Rebellen kontrolliert.“ und „Nach Angaben syrischer Beobachter seien 30 Menschen ums Leben gekommen.“ Wer die syrische Quelle ist erfährt man ebenso wenig wie woher solches Filmmaterial stammt, das viel Rauch, aber keine Opfer zeigt. Aber wir wissen es und haben die „anonymen Beobachter“ wie die Lügenquellen schon 2012 aufgedeckt.

Mal unter uns…
Das gekünstelte Mienenspiel der Slomka, das ihrem Manipulationspirouetten eine besondere Betonung geben soll, ist so abgedroschen wie es laienhaft und peinlich ist. Statt Götz von Berlichingen sprang mich hier das berühmte Pofalla-Bosbach-Zitat förmlich an.

Eine Bombe und die USA packen aus
Dann wird es bei Slomka vollends schizophren. Kerry – ein Amerikaner – macht sich Sorgen, dass Russland in Syrien (das diesen Kerry genau null angeht) Gebiete angreift in denen kein IS ist. Offenbar ist er stinksauer, weil seine CIA-Agenten getroffen werden könnten, die in Syrien Terroristen ausbilden. Er nennt sie „gemäßigte Rebellen“. Darf ich daran erinnern, dass jene so gemäßigt sind, dass sie in Syrien schon Köpfe abschnitten bevor es den IS überhaupt gab? Und ist es nicht bemerkenswert, dass Russland nur eine einzige Rakete braucht, um den Westen zum Geständnis zu bringen, dass die CIA in Syrien Terroristen ausbildet?

Völkerrecht ist…
Fakt: Russland greift nach allen Regeln des Völkerrechts und auf Bitten der legitimen Regierung Syriens mittelalterliche, fanatische Terroristen an. Die Beweise für ihre Verbrechen gehen im Internet in die Zehntausende. Die USA und ihre NATO treiben sich in Syrien widerrechtlich rum und sponsern Terror.
Fakten sind ja ihre Sache nicht. Slomka plappert lieber davon: Russland und USA müssten sich nun abstimmen wer im Luftraum ist. Blödsinn. Die NATO hat in und über Syrien ohne Genehmigung nichts zu suchen.

Assads verspätete Flüchtlingswelle
Dann lügt Slomka ganz dreist in die Kamera: „Die meisten Syrier flüchten nicht vor dem IS, sondern vor den Bomben Assads“. Woher sie das wohl hat? Von ihrem Friseur? Mal abgesehen von NATO-Statisten, wie dem schmierigen Samir Matar, der in Maischbergers Psychopathen-Runde aus RTL-Libyen-Rados, Folter-Wolffsohn und dem Grünen Werner „die Russen kommen“ Schulz vorgeführt wurde: Die meisten Syrer im Ausland haben bei den letzten Präsidentschaftswahlen Bashar al Assad gewählt. Wer sie dazu wohl im Ausland gezwungen hat? Und wieso kommen die Flüchtlinge erst jetzt im dritten Jahr des Krieges? Assad ist schon lange Präsident, aber der IS kam erst im letzten Jahr aufs Tapet.

Das Letzte: Stiert Slomka nun am Schluß in den Teleprompter oder in die Glaskugel? „Putin wird den Flüchtlingsstrom nicht stoppen.“ Schaun mer mal, Marionetta.

Golineh – Maschinengewehr McCains
Die ARD-Tagesschau 20.00 Uhr beginnt mit der Lüge vom „Bürger“-Krieg in Syrien und bringt das „Maschinengewehr McCain‘s“ in Stellung – Golineh Atai. Die ist zwar nicht in Nahost, aber spinnen kann man eben kostengünstiger im Büro. Und schon lügt sie über die russischen Luftangriffe wie gewohnt : „Zivilisten, darunter auch Kinder, kamen dabei ums Leben.“ Woher will sie das am Abend des 30. 9. – in Moskau – wissen? Noch nicht mal die Psychokrieger im Pentagon haben sich an solche Propaganda gewagt. Nicht dass die Terror-Armee des IS endlich bekämpft wird berichtet Atai; nein, ein paar NATO-Staaten hätten Hinweise auf zivile Opfer und… „Die USA fühlen sich unzureichend informiert.“ Die „unkonventionelle Faschistenleugnerin“ Atai hält die Zuschauer ja schon lange für dämlich. Doch so zu tun als wäre Russland ausgerechnet den Vietnam-, Jugoslawien-, Libyen-Kriegsverbrechern darüber Rechenschaft pflichtig was es in Syrien tut, das ist schon ein starkes Stück. Was die NATO-„Hinweise“ wert sind, kennen wir. Die BBC veröffentliche im November 2014 wie die „zivilen Opfer“ des „pösen Assad“ in diesem Konflikt produziert werden. Noch ein Beweis gefällig? Hier sieht man wie Propaganda-Bilder entstehen. Auch auf die sofort behaupteten Berge von Beweisen der Schuld Russlands am MH17-Abschuss warten wir schon 18 Monate.

Thomas mit den Scherenhänden setzt einen drauf
Noch ein Blick in die Tagesthemen. Wo wir stets 20.00-Uhr-Propaganda zum Quadrat erwarten dürfen. Der Putin-Interview-Fälscher Thomas Roth erfüllt die Erwartungen und macht das langersehnte Durchgreifen gegen den IS zu einer „neuen Eskalationsstufe“! Bravo. Darauf muss man erst mal kommen. Dann wird Pawel Felgenbauer, russischer Biologe der u. a. für die antirussische Jamestown-Stiftung arbeitet, als Militärexperte präsentiert. Prompt behauptet der, „Putin“ werde auch andere bombardieren, die eine noch größere Bedrohung als der IS für Assad darstellen. Wer soll’n das sein? Nachrichtenwert = Null. Propaganda = 100%.

Mit solchen Heiopeis und Verschwörungstheoretikern reiht sich die ARD in die Gruppe der Terrorleugner ein. Sie spielen die Gefahr durch den IS plötzlich – wo Russland ihm den Garaus macht – herunter und verteidigen die in der UNO genannten Terrorgruppen sogar als „moderat“. Dieser Felgenbaum lügt in die Kamera, Putin habe gesagt, in Syrien gebe es keine Opposition, sondern nur Terroristen. Natürlich darf bei Thomas Roths Hiwi, Daniel Asche, die 2012 selbst von der SZ beäugte, obskure „Beobachtungsstelle“ – die keiner kennt – als „Quelle“ nicht fehlen. Bloß keine geprüften Fakten!

Putins freundliche Menschen warnten USA
Den Vogel schießen dann Roth und Ruck ab, die über die offen völkerrechtswidrigen amerikanischen Luftangriffe in Syrien (!) schwafeln. In dem Fall wird komischerweise über die Frage von Recht und Gesetz hinweggegangen und schon gar nicht nach zivilen Opfern gefragt.

Dabei waren die Russen doch wieder freundliche Menschen. Sie haben laut Ruck „die amerikanische Botschaft informiert und eine Stunde vor Beginn der Angriffe gebeten, den syrischen Luftraum zu meiden.“ Wohlgemerkt, die USA fliegen gegen jedes Völkerrecht dort rum!

Der Vollständigkeit halber: Herumgehackt wird von Roth & Ruck darauf, dass Russland gleich losschlug nachdem es die Zustimmung des Parlamentes erhielt. Vergessen? Frankreich bombte in Libyen in derselben Minute los, in der der Sicherheitsrat einer Flugverbotszone zugestimmt hatte. In Syrerin bombte Frankreich am 27. 9. 2015 unter totaler Ignoranz des Völkerrechts. Doch Hintergründe sind nur lästig für die russophobe  Kriegspropaganda.

Wahre zivile Opfer der Kriegsverbrecher
Schauen wir heut‘ Abend mal ob und wie ARD und ZDF über die mit NATO-Segen in die Luft gejagte Hochzeit mit 130 Toten im Jemen berichten. Oder über den heutigen US-Raketenangriff auf ein Krankenhaus in Kundus. Wenn überhaupt, dann sicher auf Samtpfötchen. O-Ton ARD heute Mittag: Nach Angaben des US-Militärs könnte die Klinik bei einer Aktion der US-Luftwaffe getroffen worden sein.“ Dafür gibt es Fakten und keine gefakten Bilder. Ich vermute, beträfe es Russland oder Syrien würde die Schlagzeile lauten Tyrann bombardiert Kinder. Ach so, das hatten wir schon?

Fazit

  1. Die russischen Luftangriffe basieren auf Völkerrecht, das kann nicht mal der Westen bestreiten.
  2. Russland tut effektiv und professionell was die NATO in drei Jahren nicht wollte, ein Terrorregime ausschalten.
  3. Ein Luftschlag genügte, die NATO zugeben zu lassen was sie immer bestritten: Die CIA bildet die syrischen Terroristen aus.
  4. Am Staatsfernsehen lässt sich ablesen wie die Stimmung im Imperium ist: Panik, weil Russland die komplette Inkompetenz und den Unwillen des Westens entlarvt hat, die wesentlichen Probleme unserer Zeit zu lösen.
  5. Im Westen regieren die Deppen.

Übrigens: Den Titel „Depp des Tages“ verdient sich heute wieder mal Obama, der sagt, Putin stärke mit den Luftangriffen den IS.

Verbreitet wird der Nonsens von der neuen BILD, dem SPIEGEL.

Quelle: http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/10/ardzdf-besorgt-putin-bombardiert-unsere.html

Russland bombardiert in Syrien von USA finanzierte Terroristen

Das Eingreifen der Russen in Syrien fördert unfreiwillig eine für die Nato-Allianz unangenehme Wahrheit zu Tage: So behaupten die US-Militärs, Russland bombardiere nicht die vom IS finanzierten Terroristen, sondern Stellungen der von den USA finanzierten Terroristen. Dies ist ein entlarvendes Dementi.

Russland hat libanesischen Medienberichten zufolge am Donnerstag 30 weitere Angriffe gegen islamistische Terror-Gruppen im Nahen Osten geflogen. Die Russen sagten, ihre Ziele seien IS-Stellungen, richten sich aber auch generell gegen eine Reihe bekannter Islamisten-Organisationen, wie Reuters berichtet.

Hier wird es für die USA und für die Türkei peinlich: Beide Nato-Parteien mussten haben nämlich selbst bestätigt, dass die Russen Stellungen der al-Nusra-Front bombardiert haben.

So schreibt die FAZ unter Berufung auf libanesische Medien, dass „Stellungen der Rebellenallianz Dschaisch al Fatah getroffen, zu der unter anderem die Nusra-Front, der syrische Al-Qaida-Ableger, gehört, sowie die Dschihadistenmiliz Ahrar al Scham, die sich derzeit um ein moderateres, pragmatisches Image bemüht“.

Die FAZ titelt die Geschichte mit: „Russische Angriffe in Syrien: Luftanschläge gelten offenbar auch Amerikas Verbündeten“. Und damit meint die FAZ nicht Saudi-Arabien, das die Terroristen seit Jahren finanziert und deshalb nun kalte Füße bekommen hat.

Die New York Times zitiert sogar die US-Regierung mit der Aussage, eine der getroffenen Rebellengruppen sei vom amerikanischen Geheimdienst bewaffnet und ausgebildet worden – ein eindeutiges Geständnis.

Damit ist offiziell belegt, dass die US-Regierung eine gefährliche islamistische Terror-Gruppe im Nahen Osten unterstützen: Die al-Nusra Front ist nämlich nichts anderes als der lokale Al-Kaida-Ableger. Zur Erinnerung: Wegen Al Kaida sind die USA in Afghanistan einmarschiert, weil die Terrorgruppe von den USA für 9/11 verantwortlich gemacht wird.

Al-Nusra hat sich, anders als die Nato-Lesart Glauben machen will, nie vollständig von Al-Kaida gelöst: Sie besteht vielmehr aus zwei Flügeln. Der eine, der konservative, sagt, dass man sich weiter offen zur Assoziation mit Al-Kaida bekennen soll; der zweite (die Realos) sagen, es wäre besser, sich von Al-Kaida zu distanzieren, um bei der Aufteilung Syriens berücksichtigt werden zu können. Zahlreiche Kämpfer von al-Nusra waren von Abu Musab al-Zarqawi ausgebildet worden, einem der al-Kaida-Führer in Afghanistan. Das hat die Quilliam Foundation herausgefunden.

Die al-Nusra Front = Al Kaida wird von den USA finanziert und von der Türkei instrumentalisiert, um die Kurden zu bekämpfen. Die Unterstützung der Amerikaner für Al Kaida kommt aus einer Zeit, in der die US-Geheimdienste geraten hatten, Terror-Gruppen zu unterstützen, um Assad zu Fall zu bringen.

Dmitri Peskow, Sprecher des russischen Präsidenten Wladimir Putin, teilte kühl mit, Russland richte seine Angriffe in Syrien nicht nur gegen den IS, sondern gegen alle Islamistischen Terror-Gruppen in Syrien „Die Ziele werden in Zusammenarbeit mit dem syrischen Militär in Syrien ausgewählt“, sagte Peskow. Die Koordination mit anderen Ländern funktioniere. Israel fühlt sich aktuell informiert und hält vorerst still. Die Regierung in Jerusalem teilt mit, sich nun auch mit einem Sturz von Assad abfinden zu können, betont jedoch, dass ein geschwächter Assad für Israel die beste Lösung wäre, wie die NYT berichtet.

FREUNDE, das sind die wahren VERBRECHER,sie heulen und schreien, wartet, bis sie getroffen sind!!

Quelle: https://techseite.wordpress.com/2015/10/01/die-getroffenen-schakale-heulen-terroristen-a-la-cia-etc/

CIA Inside: Die Finanzierung des Terrorismus

Von Bill Van Auken
13. Dezember 2012
Am Dienstag erklärte das US-Außenministerium eine der wichtigsten Milizen, die in Syrien gegen das Regime von Bashar al-Assad kämpfen, offiziell zur „ausländischen Terrororganisation.“
Die Gruppe ist als Jabhat al-Nusra oder al-Nusra-Front bekannt und gilt weithin als die fähigste Kampforganisation in dem blutigen Bürgerkrieg in Syrien. In letzter Zeit hat sie mindestens drei syrische Militärbasen überrannt und im Osten des Landes Gebiete erobert.
Bei einer Telefonkonferenz mit ausgewählten Vertretern der Medien erklärte ein anonymer Beamter des Außenministeriums die Entscheidung damit, dass al-Nusra für „hunderte von Angriffen“ verantwortlich ist, „fast 600 in Großstädten in ganz Syrien, bei denen zahlreiche unschuldige Syrer verletzt oder getötet wurden.“
Zuvor hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums Victoria Nuland in einer Stellungnahme erklärt: „Al-Nusra versucht, sich als Teil der legitimen Widerstandsbewegung in Syrien darzustellen. In Wirklichkeit versucht AQI (Al Qaida im Irak), mit dieser Gruppe die Kontrolle über den Kampf des syrischen Volkes für seine eigenen bösartigen Ziele zu übernehmen.“
Washington ist selbst der Experte dafür, „die Kontrolle über Kämpfe zu übernehmen.“ Seit vor zwei Jahren in Syrien eine Protestbewegung entstand, hat Washington daran gearbeitet, die Kontrolle über die Unzufriedenheit der Bevölkerung zu erlangen, um Assad durch eine Marionettenregierung zu ersetzen. Das ist Teil einer größeren Strategie, mit der die amerikanische Regierung die Hegemonie über die geostrategisch wichtigen und ölreichen Regionen am Persischen Golf und in Zentralasien sichern will. Syrien ist ein Dreh- und Angelpunkt dieser imperialistischen Kampagne, vor allem wegen seiner engen Beziehungen zum Iran, den Washington als das wichtigste Hindernis bei der Errichtung seiner neokolonialen Herrschaft ansieht.
Offiziell bedeutet die Einstufung von al-Nusra als Terrororganisation, dass jeder amerikanische Staatsbürger, der sie unterstützt, vor Gericht gestellt werden kann. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass es jemals dazu kommt, da die einzigen Amerikaner, die mit derartigen Aktivitäten beschäftigt sind, verdeckte Mitarbeiter der CIA sind.
Laut mehreren Berichten in den amerikanischen und europäischen Medien sind al-Nusra und andere sunnitische Dschihad-Milizen die am besten bewaffneten und ausgerüsteten Gruppen, die gegen das syrische Regime kämpfen. Waffen und Ausrüstung kommen angeblich größtenteils von den beiden wichtigsten Verbündeten Washingtons in der Region, Katar und Saudi-Arabien. Außerdem hat die CIA Anfang des Jahres in der Türkei ein Kommandozentrum aufgebaut, um die Verteilung von Waffen und Material an die syrischen „Rebellen“ zu koordinieren.
Weitere Waffen und ausländische Kämpfer sind aus Libyen eingetroffen, nachdem im letzten Jahr das Regime von Muammar Gaddafi durch einen Krieg der USA und der Nato gestürzt wurde. Wie in Syrien wurde auch damals der Großteil der Kampfhandlungen von Dschihadisten geführt, die aus der Libyschen Islamischen Kampfgruppe hervorgingen, die ihrerseits Verbindungen zu Al- Qaida hat.
Mittlerweile ist durch ein scheinbares Zerwürfnis zwischen Vertretern der US-Regierung und eines Teils dieser islamistischen Kämpfer in Libyen, das den amerikanischen Botschafter und drei weitere Menschen das Leben gekostet hat, bekannt geworden, dass die CIA in der ostlibyschen Hafenstadt Bengasi ein großes geheimes Hauptquartier gegründet hat. Zweifellos war eine der wichtigsten Aufgaben dieses Vorpostens die Kontrolle des Nachschubs an Waffen und Kämpfern nach Syrien.
Die USA waren direkt daran beteiligt, Al Qaida-Elemente auszurüsten und zu bewaffnen, obwohl sie die Vorwürfe der syrischen Regierung, sie werde von einer internationalen Terrororganisation angegriffen, als „Ablenkung“ darstellten. Die Entscheidung des Außenministeriums ist ein selbst ausgestelltes Armutszeugnis. Washington gibt selbst zu, wieder als größter Terrorsponsor enttarnt worden zu sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel: http://www.wsws.org/de/2012/dez2012/syri-d13.shtml