Opfer der Impfung haben ein Gesicht: Maddie de Garay

Die 12-jährige Maddie de Garay freute sich, an der Covid-Impfstoffstudie teilzunehmen. Nun sitzt Maddie im Rollstuhl und braucht eine Ernährungssonde. Schaut es euch an, bevor es zensiert ist.

„Why is she not back to normal? She was totally fine before this. She did the right in trying to help everyone else and they’re not helping here,“ said Stephanie de Garay, Maddie’s mother. […]

Impfstoff-Skandal Covid-19

Impf-Nebenwirkungen & Schäden schon von Beginn an: Sofort nach Beginn der Impfungen häufen sich die Meldungen über Schäden und Nebenwirkungen.

https://de.rt.com/europa/111220-weitere-todesfalle-kurz-nach-corona/

https://www.podcast.de/episode/518617003/Israel%3A+Hunderte+Personen+erkranken+nach+Pfizer-BioNTech-Impfung+an+COVID-19/

https://lupocattivoblog.com/2020/12/12/schwere-nebenwirkungen-nach-corona-impfungen-in-grossbritannien/
eventuell sogar gestorben

https://t.me/oliverjanich/50900

Biontech-Vakzin: „Impfstoffkunde wird diskreditiert“

»Anti-Covid-Impfstoff: „Wenn wir uns irren (si on se loupe), wird die Impfstoffkunde diskreditiert“, befürchtet Eric Caumes« So die Überschrift eines Artikels vom 10.12 auf leparisien.fr 

»Der Leiter der infektiologischen Abteilung an der Pitié-Salpêtrière in Paris kommentiert die neuesten Daten, die zu zwei Impfstoffen veröffentlicht wurden.

Konnten Sie auf die wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu den verschiedenen Impfstoffen zugreifen?
ERIC CAUMES. Auf eine, ja! Die vollständigen Ergebnisse der AstraZeneca-Studie wurden gerade in The Lancet veröffentlicht… Das sollte die Regel sein, aber Pfizer und Moderna haben ihren Erfolg einfach in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. So etwas habe ich in meiner medizinischen Laufbahn noch nie gesehen! Sie müssen sich darüber im Klaren sein, dass von einer wissenschaftlichen Veröffentlichung noch keine Spur ist. Wir laufen auf dem Kopf (On marche sur la tête). Glücklicherweise konnte ich am Dienstagabend den Bericht der amerikanischen Arzneimittelbehörde einsehen, der auf den von Pfizer zur Verfügung gestellten Daten basierte, um seinen Impfstoff vermarkten zu können.

Was sagt er?
Als ich die 53 Seiten las, fiel mir etwas auf. Ich habe noch nie eine so hohe Häufigkeit von unerwünschten Ereignissen bei einem Impfstoff gesehen! Neben kleineren Injektionsreaktionen wie lokalen Rötungen und Schmerzen gibt es weitere Nebenwirkungen, die vor allem bei jungen Menschen und nach der zweiten Dosis relativ häufig auftreten. Nehmen Sie das Beispiel Fieber, das nur vorübergehend nach einer Injektion auftreten kann, das ist ein Klassiker. Aber hier hatten 15,8 % der 18- bis 55-Jährigen innerhalb von sieben Tagen nach der zweiten Injektion Fieber von 38°C oder höher. Und 45 % mussten Medikamente gegen Fieber oder Schmerzen einnehmen. Wir sprechen auch von 55 % Kopfschmerzen und 62 % Müdigkeit. Nein, aber das ist zu viel, es könnte ein Problem geben…

Als die Kampagne in England begann, haben die Behörden im Vereinigten Königreich bereits vom Pfizer-Impfstoff für Menschen mit schweren Allergien abgeraten Was ist Ihre Reaktion?
Ich bin überrascht, weil diese Nebenwirkungen in dem Dokument der US-Arzneimittelbehörde, das meine einzige Quelle ist, nicht aufgeführt sind. Dies bestätigt, dass wir nicht in Eile sein sollten.

Ist die Bevölkerung Ihrer Meinung nach durch eine Impfung gefährdet?
Das ist eine zu heikle Frage. Es kommt auf die Nutzen-Risiko-Abwägung an. Bei älteren Menschen mit hohem Covid-Risiko werde ich weitgehend mit Pfizer und Moderna impfen, aber nicht bei jüngeren Menschen oder Menschen ohne Komorbiditäten. Nicht nur, dass es an Informationen mangelt, diese Injektionen auf Basis von genetischem Material (Boten-RNA) haben das Stadium der Vermarktung bis heute nicht überschritten. Sie mögen revolutionär sein, aber ich will einen Beweis für ihre Zuverlässigkeit, sonst ist es, als würde ich der Industrie blind vertrauen. Heute ist die Welt in Eile. Infolgedessen befinden wir uns in einer kommerziellen Drift. Andererseits würde ich mich gerne mit dem Impfstoff von AstraZeneca und dem chinesischen Impfstoff, für den wir validierte Ergebnisse haben, impfen lassen.

Der Gesundheitsminister Olivier Véran reagierte auf LCI auf Ihre Äußerungen zum Thema Impfen und sagte, dass Sie manchmal „Unsinn“ gesagt hätten. Was haben Sie ihm geantwortet?
Ich bin nicht überrascht, dass ich mich in die Reihen der von Véran beleidigten Abgeordneten einreihen kann.
(Anmerkung der Redaktion: Am 3. November war es dem Minister nicht gelungen, während der Prüfung des Gesetzentwurfs über die Verlängerung des Gesundheitsnotstands in der Nationalversammlung Ruhe zu bewahren).

Haben Sie keine Angst, das Verschwörungsspiel zu spielen?
Ja, ich habe schreckliche Angst davor, aber sobald man aus der dominanten Zielstrebigkeit heraustritt, gilt man sofort als Verschwörer oder „Esel“, wie Véran mich nannte, obwohl ich zu denjenigen gehöre, die Impfstoffe am meisten verteidigen. Sie sind die Wunder der Infektionskrankheiten, die klügsten Medikamente, die es gibt, weil sie eher vorbeugen als heilen. Aber ich sage den Leuten die Wahrheit, sonst trauen sie uns, den Ärzten, nicht… Tatsächlich hat kein einziger Kollege widerlegt, was ich gesagt habe, oder gesagt, dass es falsch war, auf die Ergebnisse der Phase 3 zu warten, was die Wirksamkeit betrifft. Wir befinden uns in einer Welt der Heuchler!
Gehen Sie davon aus, dass Sie trotz allem an die Front gehen werden?
Ja, denn meine Hauptsorge ist, dass es mit diesen Covid-Impfstoffen nicht gut läuft. Man wird uns vorwerfen, dass wir die Sache durchziehen, man wird uns sagen: Ihr wart naiv und habt für diese Dosen bezahlt, ohne überhaupt zu wissen, ob sie sicher sind. Wenn wir uns irren, wird die gesamte Geschichte der Impfstoffkunde in Misskredit gebracht. Heute hat man das Gefühl, dass man sich für eine Seite entscheiden muss. Es ist nicht alles schwarz und weiß, es kann auch grau sein und es muss gesagt werden.«

Eine Zusammenfassung auf Englisch: lifesitenews.com.

Warum der mRNA Corona-Impfstoff aus Sicht der Schulmedizin nicht angewandt werden sollte

[Weitergeleitet aus Corona_Fakten, Samuel Eckert, 19.12.20 15:23
Aus Sicht der Schulmedizin dürfte die Impfung nicht angewandt werden

  1. Weil RNA durch mehrere Mechanismen in DNA umgewandelt und Chromosomen schädigen wird.
  2. Weil damit körpereigene Enzyme getroffen werden, die als Bestandteile des Virus fehlgedeutet werden.

Aus einer Sicht ist der Biontech-RNA-Impfstoff gefährlicher als Nanopartikel selbst, da die Impf-RNA in Lipo-Nanopartikel eingepackt ist und wir hier ein doppelreaktives Gemisch haben, das hauptsächlich im Gehirn landen und viel mehr Narkolepsie erzeugen wird, als es beim Schweinegrippe-Impfstoff der Fall war.

Beim Impfstoff aus Mainz (mRNA) sind Fette in ihrer nicht auflösbaren und ständig sehr reaktiven Nano-Partikel-Form, darunter das bekannte Allergen, das Lösungsmittel PEG (Polyethanolglykol). Außerdem wird der Impfstoff bei einer unbekannten Anzahl an Menschen zu Chromosomenstrangbrüchen und daraus resultierenden Energieschwäche führen, zu Unfruchtbarkeit und Behinderung der Nachkommen, wenn die Chromosomenbrüche auch in der „Keimbahn“ der Männer und Frauen geschehen.

Das ist die kürzest mögliche Beschreibung der Impfschäden, die Ugur Sahadin persönlich zu verantworten hat und die sicherlich zu einer beobachtbaren Anzahl an Todesfällen führen wird, die dann als Folge des Virus ausgegeben werden.

Aus Sicht des Aberglaubens an eine böse Biologie (Schulmedizin), gepaart mit dem kollektiven Renditezwang, könnte man tatsächlich vermuten, dass die Ärzte davon ausgehen, die Impfung könnte helfen.

Unsere Aufgabe sollte es also nicht sein, die Verantwortlichen zu verteufeln, sondern ihnen ihr Irren aufzuzeigen, damit sie ihren Fehler sehen können.

——————————————-
👉 Epidemiologin kann Narkolepsie nicht ausschließen. https://t.me/Corona_Fakten_Video_Backup/58 (ZDF)

👉 mehr auf @Corona_Fakten

https://t.me/Corona_Fakten 👉 Corona_Fakten Ansprechpartner = @NotIsolate

❤️ Corona_Fakten unterstützen http://paypal.me/coronafaktenoriginal

Wer haftet für Impfschäden bei Coronavirus Impfstoff?

Pharma haftet nicht für Schäden durch Coronavirus Impfstoff! http://www.kla.tv/16395
13.05.2020

Weltweit forschen verschiedene Wissenschaftler eiligst an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus. Das Pharmaunternehmen, das es schafft, als Erstes einen Impfstoff auf den Markt zu bringen, hat hohe Aussichten auf einen riesigen finanziellen Profit.
Es gibt jedoch in den USA führende Impfbefürworter wie Paul Offit (Impfstoffhersteller und Mediziner) sowie Peter Jay Hotez (Kinderarzt, Wissenschaftler und Impfforscher), die eindringlich vor den außerordentlich beängstigenden Gefahren warnen, die mit der Entwicklung bzw. Herstellung eines Coronavirus-Impfstoffes verbunden sind. Warum ist dies so?
Mitarbeiter des Children´s Health Defense, einer Organisation in den USA, die sich weltweit der Gesundheit der Menschen widmet, haben sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und nahmen am 11.4.2020 dazu öffentlich wie folgt Stellung:

„Nach dem SARS-CoV-Ausbruch im Jahr 2002 in China versuchten Wissenschaftler erstmals Coronavirus-Impfstoffe zu entwickeln. Teams, bestehend aus US-amerikanischen und ausländischen Wissenschaftlern, impften Tiere mit den vier vielversprechendsten Impfstoffen. Zuerst schien das Experiment erfolgreich zu sein, da alle Tiere eine robuste Antikörperreaktion auf das Coronavirus entwickelten. Als die Wissenschaftler die geimpften Tiere jedoch dem Wildvirus, d.h. dem wilden, natürlich vorkommenden Virus, aussetzten, waren die Ergebnisse erschreckend. Die geimpften Tiere litten an einer Hyperimmunreaktion, das meint eine überschießende Reaktion des Immunsystems, die mit Entzündungen im gesamten Körper einhergeht, insbesondere in der Lunge. Forscher hatten dieselbe „verstärkte Immunreaktion“ schon bei der Erprobung der fehlgeschlagenen RSV-Impfstofftests am Menschen in den 1960er Jahren beobachtet. Zwei Kinder starben dabei. Es handelt sich hierbei um einen Impfstofftest gegen das sog. Respiratorische Syncytial-Virus, das schwere Atemwegserkrankungen durch ein Gasaustauschproblem in der Lunge hervorruft. Eine Impfung gegen RSV zu entwickeln blieb erfolglos.
Offit und Hotez, die beide mit den Auswirkungen verstärkter Immunreaktionen durch Impfung zu tun hatten, warnen deshalb davor. Sogar Anthony Fauci, Direktor des US-amerikanischen Forschungszentrums NIAID (Nationales Institut für Allergien und Infektionskrankheiten), Trump-Berater, Wissenschaftler und Immunologe, warnt ̶ wohl in einem Moment der Unachtsamkeit ̶ dass jeder neue Coronavirus-Impfstoff tödliche Immunreaktionen „vaccine enhancement“, also eine Verstärkung der Immunreaktion durch Impfung, auslösen könnte. Dieselbe Gefahr wie bei den Tieren besteht, wenn geimpfte Menschen ebenfalls mit dem Wildvirus in Kontakt kommen.

Nun hat Fauci, anstatt mit Vorsicht vorzugehen, die leichtsinnige Entscheidung getroffen, die teilweise von dem größten Impfstoff-Sponsor Bill Gates finanzierten Impfstoffe im Schnellverfahren zu testen. Also ohne die Tierversuche durchzuführen, die eine Frühwarnung vor einer ausufernden Immunreaktion geben könnten und bevor klinische Studien mit Menschen durchgeführt wurden.
Doch selbst Bill Gates scheint „besorgt“ zu sein über unerwünschte Nebenwirkungen, sodass er sagte, es sollte erst geimpft werden, wenn die Regierungen eine Haftungsfreistellung bei Zivil-klagen zugesichert hätten. Am 4. Februar 2020 gab es laut der Website des Centers for Disease Control (CDC: Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) nur elf aktive Fälle von Coronavirus-Erkrankten in den USA. Dennoch haben die USA schon am 4. Februar 2020 stillschweigend Bundesvorschriften durchgesetzt, die den Herstellern von Coronavirus-Impfstoffen volle Immunität vor Haftungsansprüchen gewähren.“
Soweit die Stellungnahme von Children´s Health Defense, die aufhorchen lässt! Noch bevor der Impfstoff gegen das Coronavirus auf den Markt kommt, ist klar, dass die Impfstoffhersteller in den USA – nicht für mögliche Schäden durch die Impfung haften müssen!
Wer hat überhaupt die Macht, Bundesvorschriften in den USA im Eilverfahren und dazu noch stillschweigend durchzusetzen? Eines steht jedenfalls fest: Gewinner ist einmal mehr die Pharmaindustrie, die den Profit vor den Gesundheitsschutz der Bevölkerung stellt.
Verbreiten Sie diese Sendung und helfen Sie mit, die Menschen über die möglichen Nebenwirkungen eines Coronavirus-Impfstoffes zu informieren.

Quellen/Links:

Here’s why Bill Gates wants indemnity… Are you willing to take the risk?

„© [ … 11.04.2020] Children’s Health Defense, Inc. This work is reproduced and distributed with the permission of Children’s Health Defense, Inc. Want to learn more from Children’s Health Defense? Sign up for free news and updates from Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense. Your donation will help to support us in our efforts.”

https://www.srf.ch/news/schweiz/forschung-auf-hochtouren-kommt-die-erste-corona-impfung-noch-dieses-jahr
https://www.law.cornell.edu/uscode/text/42/300aa-22

Gefährlicher Angriff auf die Menschheit: Der Milliardär, die Impfindustrie, die Politik und die WHO


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22536382
https://cvi.asm.org/content/23/3/189
https://www.businesswire.com/news/home/20200316005666/en/Moderna-Announces-Participant-Dosed-NIH-led-Phase-1
https://www.kiro7.com/news/local/bill-gates-says-foundation-will-invest-billions-fight-stop-covid-19/MMAFTSVGKZHPTEGYKEQKMRWTWU/

Researchers rush to test coronavirus vaccine in people without knowing how well it works in animals


https://www.cnbc.com/video/2020/04/09/watch-cnbcs-full-interview-with-microsoft-co-founder-bill-gates-on-past-pandemic-warnings.html?__source=iosappshare%7Ccom.apple.UIKit.activity.Mail
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/cases-updates/previouscases.html
https://www.phe.gov/Preparedness/legal/prepact/Pages/COVID19.aspx

Impfen: Fake-News durch Regierung und Politik

Ende 2017 wurde in den Medien der Spruch „Knapp 300 Tote durch Maernspätfolgen“ durch die Medien an die ahnungslose Bevölkerung weitergereicht. Selbstverständlich wurde dabei nicht unterlassen auf die Verantwortungslosgkeit der „Nichtimpfer“ hinzuweisen. Bei genauerer Prüfung der Daten musste die Zahl, die von der Bundesregierung stammte, nun um den Faktor 10 gesenkt werden, es sind nun noch 29 Totdesfälle im Zeitraum von 2007 bis 2015. Die Bundesregierung nahm es nicht so genau, ob es sich denn da nun wirklich um „Tote durch Masernspätfolgen“ handelte oder nicht. Klarer ausgedrückt, es handelt sich bei dieser Angabe um eine knallharte Fake News!

Es waren sage und schreibe insgesamt 300 Krankenhausaufenthalte und nicht etwa 300 Tote zu beklagen. Nach massiven Protesten krebste die Regierung zurück und in der WELT hiess am 1. März 2018: Maserntote_Impfdpätfolgen

Dieser eher lapidar genannte „eine Punkt“ ist also eine um das Zehnfache aufgeblähte Zahl der Todesfälle. Dies wurde dadurch versursacht dass ein erkrankter Patient bei jedem neuen Krankenhausaufenthalt aufs neue diagnostiziert wird. Es wurde einfach jede einzelne Diagnose mit einem Todesfall gleichgesetzt. Wenn also der gleiche Patient aufgrund seiner Erkrankung 10 Mal diagnostiziert wurde, hatte man eben dann eine zehnfache Zahl der Todesfälle.

Angesichts dessen, dass Politiker, Ärzte und andere Impfbefürworter sich über impfkritische Veröffentlichungen beschweren und fordern, man müsse gegen Desinformation übers Impfen vorgehen, ist wirklich Handlungsbedarf vorhanden. Ich möchte jedoch anfügen, dass der Spruch „zuerst vor der eigenen Haustüre zu wischen, bevor man sich über den Dreck vor Nachbars Türe beschwert“ beherzigt werden sollte.

Mehr informationen unter: https://www.efi-online.de/

Impfzwang: Wie Sie sich absichern können

Geben Sie diese Erklärung dem Arzt ab, er soll sie unterzeichnen und Ihnen das Original aushändigen. Dieses Vorgehen ist dann empfehlenswert, wenn der Arzt Sie zum Impfen drängt. Mit der Unterzeichnung und dem Akzeptieren der darin enthaltenen Bedingungen verpflichtet sich der Arzt, wenn irgendein physischer oder psychischer Schaden durch die verabreichte Impfung entsteht, für den dem Opfer oder dessen Familie oder Angehörigen entstandenen Schaden ohne jegliche Verzögerung oder Anrufung des Gerichts vollumfänglich aufzukommen. Wir haben über 100’000 Exemplare dieser Erklärung verteilt, die kopierten Exemplare nicht eingerechnet. Bis heute hat meines Wissens kein Arzt sie unterzeichnet, aber die „Impfunwilligen“ wurden nicht mehr bedrängt

impfzwang

Formular hier als Download erhältlich

Impfschaden: Arbeitgeber wird zur Kasse gebeten

Da der Arbetgeber die Impfung gegen die Schweinegrippe empfohlen hattte, wurde einer Krankenschwester die aufgrund der Impfung arbeitsunfähg wurde vor Gericht Recht gegeben. Das Ereignis wird nun als Arbeitsunfall anerkannt.
http://klagemauer.tv/?a=showembed&vidid=1603